Friedensplatz - Koalition begrüßt Vorgehensweise bei der Neuordnung der Fläche. Endlich wieder ein unverstellter Blick auf Landesmuseum, Schloss, weissen Turm und die wieder schöne Häuserzeile im Westen. Die Verknüpfung der innerstädtischen Plätze Marktplatz, Friedensplatz und Luisenplatz wird wieder erkennbar.

„Nachdem die Planungen jahrelang immer wieder in Details überarbeitet wurden, geht Baudezernentin Cornelia Zuschke nun systematisch mit einem konkreten Zeitfenster vor“, erklären Hildegard Förster-Heldmann, Yücel Akdeniz (GRÜNE) und Hartwig Jourdan (CDU), Fraktionsvorsitzende der grün-schwarzen Koalition. Erste Aufgabe bei der Neugestaltung sei die Erneuerung des Hauptzuganges zur Tiefgarage und die Beseitigung der Betonaufbauten. Im Sommer sei eine Bemusterung des Platzbelags geplant. So könne sich jeder ein Bild und gegebenenfalls Einwände geltend machen. Weiter...

 

verfasst am:
Mittwoch, 1. April 2015, 11:13:32 Uhr
Grüne und CDU äußern sich zur Parkraumbewirtschaftung:

„Keine Parkraumbewirtschaftung in den Stadtteilen - Quartiere ohne nennenswerten Parkdruck bleiben bis auf Weiteres ausgespart.“




Die Koalitionspolitiker Stefan Opitz (Grüne) und Ludwig Achenbach (CDU) machen deutlich, „Mit uns als Koalition wird es keine Parkraumbewirtschaftung in den Stadtteilen Arheilgen, Eberstadt, Kranichstein und Wixhausen geben. Aus der Magistratsvorlage geht klar hervor, das Quartiere ohne nennenswerten Parkdruck ausgenommen sind. Dies betrifft somit alle Stadtteile außer den innerstädtischen Quartieren.“

„Als völligen Unsinn und eine unnötige Verunsicherung der Menschen beschreibt die Koalition die Äußerungen der FDP. In dieser hieß es, die Koalition wolle alle Stadtteile bewirtschaften. 
Diese Interpretation, es seien jede Straße und alle Stadtteile betroffen, ist unseriös und bewusste Panikmache!“ So die Koalitionäre Opitz und Achenbach weiter.

Abschliessend heben die Koalitionspolitiker hervor, dass der Beschluss zur Parkraumbewirtschaftung in den innerstädtischen Quartieren für eine Verminderung des Parkdruckes sorgen werde.


„Die Leitlinien des Eckpunktepapiers werden in zwei Innenstadtquartieren modellhaft angewendet. Konkrete Vorschläge zur Bewirtschaftung sowie wichtige Bestandteile dieses Planungsprozesses werden bei Bürgerveranstaltungen in beiden Quartieren zeitnah vorgestellt.“

Weitere Informationen finden die BürgerInnen zudem im Parlamentsinformationssystem der Stadt Darmstadt, welches die entsprechende Magistratsvorlage öffentlich führt.
verfasst am:
Dienstag, 3. März 2015, 11:43:53 Uhr
zuletzt editiert:
Dienstag, 3. März 2015, 12:29:30 Uhr

Vollversorger auf dem ehemaligen Radio-Wilms-Gelände - Ergebnis langer Verhandlungen des Grün-Schwarzen Magistrats und früher Beteiligung der Bürgerschaft.

„Wir sind sehr zufrieden, dass die langen und intensiven Verhandlungen, die Oberbürgermeister Jochen Partsch und die zuständigen Dezernate im vergangenen Jahr geführt haben nun mit dem Einzug eines Edeka-Marktes zu einem glücklichen Ende führen“, erklären die Fraktionsvorsitzenden der Grün-Schwarzen Koalition Hildegard Förster-Heldmann, Yücel Akdeniz (GRÜNE), Hartwig Jourdan (CDU) und der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft Peter Franz (CDU) und ergänzen, „Erfolge werden üblicherweise verkündet, wenn Verträge unterzeichnet wurden. Im diesem Fall machen wir eine Ausnahme, da der Investor bereits vor Vertragsabschluss an die Öffentlichkeit gegangen ist.“ Weiter...

verfasst am:
Mittwoch, 10. September 2014, 15:28:12 Uhr
Login
Benutzername:
Passwort: