Umbau Willy-Brandt-Platz:

Umbau Willy-Brandt-Platz: Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) an erster Stelle, damit Darmstadt mobil bleibt
 

Bildquelle: Straßenverkehrs- und Tiefbauamt / Heag mobilo

"Der Willy-Brandt-Platz ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Darmstadt mit Bedeutung auch für den angrenzenden Landkreis, insbesondere in Hinblick auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)", so die Bau- und Verkehrspolitiker Stefan Opitz (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) und Lutz Achenbach (CDU). Er wird von sechs Straßenbahn- und 15 Buslinien angefahren, in den Hauptverkehrszeiten sind es stündlich 100 Fahrzeuge. 6.000 Passagiere steigen hier täglich ein, um und aus, viele davon Schülerinnen und Schüler sowie Studierende.

 

Weiter

verfasst am:
Dienstag, 6. Februar 2018, 08:39:53 Uhr
zuletzt editiert:
Dienstag, 6. Februar 2018, 09:27:18 Uhr
Schon die Evaluierung einer testweisen Einführung zeigt,

Schon die Evaluierung einer testweisen Einführung zeigt, dass so genannte Expressbusse zum Campus-Lichtwiese keine Lösung sind


"Der Einsatz von Expressbussen ist keine Alternative zu einer durchgängigen Straßenbahnverbindung zwischen Hauptbahnhof und Campus Lichtwiese. Dies hat die detaillierte Machbarkeitsprüfung einer testweisen Einführung zweier Expressbusverbindungen zur TU Lichtwiese eingehend gezeigt. Diese Klarheit ist sehr hilfreich für den weiteren Entscheidungsprozess“, so Hildegard Förster-Heldmann und Yücel Akdeniz (beide GRÜNE) sowie Roland Desch und Alexander Schleith (beide CDU), die Fraktionsvorsitzenden der grün-schwarzen Koalition.

 

Weiter

verfasst am:
Montag, 5. Februar 2018, 13:32:12 Uhr
zuletzt editiert:
Dienstag, 6. Februar 2018, 09:26:53 Uhr

Grüne und CDU zur aktuellen Diskussion zu Unfallopfern unter Radfahrerinnen und Radfahrern

Darmstadt nicht gefährlicher, als als andere hessische Großstädte

„“Vergleicht man die Zahlen der Unfallopfer unter Radfahrerinnen und Radfahrern in den kreisfreien Städten Hessens lediglich im Bezug auf die Einwohnerzahlen, so ergibt sich ein völlig falsches Bild“, betonen Stefan Opitz (Grüne) und Ctirad Kotoucek (CDU), die verkehrspolitischen Sprecher der grün-schwarzen Koalition. „Dann liegt Darmstadt in der Tat an der Spitze. Darmstadt hat unter den hessischen Großstädten jedoch den höchsten Radverkehrsanteil mit 17 Prozent, Wiesbaden mit 5 Prozent den niedrigsten, Frankfurt liegt bei 13 Prozent, Kassel bei neun. Die Zahl der Unfallopfer im Verhältnis zur Einwohnerzahl ergebe dann ein Bild, bei dem Wiesbaden bei diesen Zahlen vor Darmstadt liegt. Bei aller Beschäftigung mit der Statistik gelte natürlich, dass jeder Unfall einer zu viel sei und Darmstadt alles tun müsse, um diese Zahlen zu verbessern.“

Weiter.....

verfasst am:
Dienstag, 16. Mai 2017, 14:54:51 Uhr
zuletzt editiert:
Dienstag, 30. Mai 2017, 15:03:22 Uhr
Login
Benutzername:
Passwort: