Elektromobilitätskonzept für Darmstadt

Elektromobilitätskonzept für Darmstadt – Fundierte Grundlage für den Ausbau der Ladeinfrastruktur und die Umstellung des städtischen Fuhrparks auf Elektromobilität



"Darmstadt wächst. Mit der Zunahme der Einwohnerzahl steigt auch der Verkehr. Im Hinblick auf Luftreinhaltung und Lärmreduktion sind wir auf den Wechsel zu alternativen Mobilitätsformen angewiesen. Überall dort, wo das Auto unverzichtbar ist, sollten andere Mobilitätsformen, insbesondere Elektromobilität in Betracht gezogen werden. Dies wird aber nur auf Akzeptanz in der Bürgerschaft stoßen, wenn die Parameter stimmen", so Stefan Opitz (GRÜNE) und Ctirad Kotoucek (CDU), verkehrspolitische Sprecher der grün-schwarzen Koalition. "Wir begrüßen deshalb die Entscheidung des Magistrats, das Elektromobilitätskonzept in Auftrag zu geben. Eine Ladesäule muss da stehen, wo sie gebraucht wird, sonst macht sie keinen Sinn.

weiter...

verfasst am:
Montag, 12. März 2018, 13:15:58 Uhr
Grün-schwarze Koalition:

Grün-schwarze Koalition: Fahrverbote vermeiden – ÖPNV und Radverkehr stärken.


„Solange nicht alle technischen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, der Schadstoffproblematik in den Griff zu bekommen, ist es falsch die Verantwortung bei den Kommunen abzuladen“, kommentieren Hildegard Förster-Heldmann; Yücel Akdeniz (beide GRÜNE). Roland Desch und Alexander Schleith (beide CDU), die Fraktionsvorsitzenden der grün-schwarzen Koalition das aktuelle Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes. „Gezielte Fahrverbote lassen sich allenfalls mit einer bundesweit einheitlichen Regelung wie einer 'blauen Plakette' für relativ saubere Autos umsetzen. Damit könnten unumgängliche Fahrverbote auch einfacher kontrolliert und umgesetzt werden.“

weiter...

verfasst am:
Montag, 5. März 2018, 10:29:10 Uhr
Umbau Willy-Brandt-Platz:

Umbau Willy-Brandt-Platz: Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) an erster Stelle, damit Darmstadt mobil bleibt
 

Bildquelle: Straßenverkehrs- und Tiefbauamt / Heag mobilo

"Der Willy-Brandt-Platz ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Darmstadt mit Bedeutung auch für den angrenzenden Landkreis, insbesondere in Hinblick auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)", so die Bau- und Verkehrspolitiker Stefan Opitz (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) und Lutz Achenbach (CDU). Er wird von sechs Straßenbahn- und 15 Buslinien angefahren, in den Hauptverkehrszeiten sind es stündlich 100 Fahrzeuge. 6.000 Passagiere steigen hier täglich ein, um und aus, viele davon Schülerinnen und Schüler sowie Studierende.

 

Weiter

verfasst am:
Dienstag, 6. Februar 2018, 08:39:53 Uhr
zuletzt editiert:
Dienstag, 6. Februar 2018, 09:27:18 Uhr
Login
Benutzername:
Passwort: