GRÜNE kritisieren Aufruf des Amtes für Familie, Kinderbetreuung und Sport - gegen Schaffung von Betreuungsplätzen auf Kosten von Integrationskindern. (08.06.2010)

Wenn sich die Stadt auf Druck von Eltern auf Kita-Suche gezwungen sieht, Betreuungsplätze zu schaffen, kann dies nicht auf Kosten der Schwächsten passieren“, bewertet Yücel Akdeniz, familienpolitischer Sprecher der Darmstädter GRÜNEN-Fraktion einen entsprechenden Vorschlag der zuständigen Amtsleitung, „wenn Bedarf besteht, müssen zusätzliche Stellen geschaffen werden. Eine Reduzierung von Integrationsplätzen lehnen wir ab.“

Der Aufruf des Amtes für Familie, Kinderbetreuung und Sport Plätze für die Betreuung behinderter oder benachteiligter Kinder zu streichen und so zusätzliche Plätze zu schaffen, sowie Gruppen gezielt überzubelegen, sei kein akzeptabler Weg zusätzliche Betreuungsplätze zu schaffen, so Akdeniz. Die Amtsleitung sei vielmehr gefragt schlüssige Konzepte für den bedarfsgerechten Ausbau der Kinderbetreuung vorzulegen.

Bei den Haushaltsberatungen haben wir den Punkt Kinderbetreuung bei unseren Sparvorschlägen bewusst ausgeklammert“, betont der GRÜNE Stadtverordnete, „wir lassen nicht zu, dass der fraktionsübergreifende Konsens weiter in den Ausbau von Betreuungsplätzen zu investieren durch derartige Vorschläge konterkariert wird. Eine Ausweitung von Betreuungsplätzen zu Lasten von Behinderten und Benachteiligten ist mit uns nicht zu machen.“


 

 

Login
Benutzername:
Passwort: