GRÜNE kritisieren Bahnprojekt Fernbahnhof West - Umsteigezeiten von 20 Minuten sind höchst unattraktiv. (19.01.2010)

„Ein neuer Fernbahnhof West hat keine Chance von Bahnreisenden angenommen zu werden, wenn die Umsteigezeit vom Hauptbahnhof 20 Minuten beträgt“, kommentiert Brigitte Lindscheid, Fraktionsvorsitzende der Darmstädter GRÜNEN und Vorsitzende des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Verkehr der Wissenschaftsstadt Darmstadt das aktuelle Gutachten zu einem ICE-Halt in Höhe der Siedlung Tann, „die Umsteigezeit im Darmstädter Hauptbahnhof beträgt maximal 3-5 Minuten zwischen den Gleisen. Wie soll dann jemand Gefallen an einer Umsteige-Verbindung finden, die unter günstigsten Voraussetzungen 20 Minuten dauert?“
Vor dem Hintergrund einer angeblichen Streichliste der Bahn, auf der auch die Neubaustrecke Frankfurt-Mannheim aufgeführt sein soll, müsse ein Fernbahnhof West umso kritischer bewertet werden, da diese Baumaßnahme mit hohen zusätzlichen Kosten verbunden sei.
„Wenn jetzt schon komplette Streckenverläufe eingespart werden, dann ist für eine funktionierende Infrastruktur in einem Außenbahnhof erst recht kein Geld da“, folgert Lindscheid, „wir werden in der nächsten Sitzung des Bauausschusses (19.01.) vom Magistrat Aufklärung über die aktuelle Entwicklung einfordern.“
Das nun vorgelegte Gutachten zeige einmal mehr, dass der Bahn nichts an einem ICE-Halt in Darmstadt gelegen sei. Nach wie vor setze die DB Netz AG auf eine einseitige Betrachtungsweise.
„Durch die notwendige innerstädtische Anbindung zwischen den Bahnhofsstandorten kommt eine gewaltige finanzielle Belastung auf die Stadt Darmstadt zu - die ist dann für die geplante Straßenbahnverbindung zuständig“, kritisiert Lindscheid weiter, „bei der derzeitigen Haushaltslage, die sich auch auf absehbare Zeit nicht wesentlich bessern wird, müssen wir die aktuelle Planung der DB Netz AG schon allein aus diesem Grund ablehnen.“
„Unser Ziel bleibt deshalb, eine attraktive Verbindung von schnellen überregionalen Bahnstrecken und Nahverkehrsstrecken für Stadt und Region zu erhalten, die eine echte Alternative zum motorisierten Individualverkehr darstellen, so Lindscheid abschließend, „Darmstadt braucht eine Vollanbindung an das ICE-Netz und endlich bessere Verbindungen nach Wiesbaden, Mainz, Mannheim und Heidelberg. Dreh- und Angelpunkt dieses Konzeptes in unserer Region ist und bleibt der Hauptbahnhof.“

Login
Benutzername:
Passwort: