Sanierung des Spanischen Turms auf der Rosenhöhe - GRÜNE fordern Haus von Hessen auf, seiner Verpflichtung nachzukommen. (14.01.2010)

„Wenn im Sommer das zweihundertjährige Bestehen des Parks gefeiert wird, wäre es eine Schande, wenn an solch exponierter Stelle ein verfallenes Gebäude steht“, erklärt Brigitte Lindscheid, GRÜNE Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Bauausschusses der Stadt Darmstad, „wir fordern deshalb das Haus von Hessen nachdrücklich auf, seiner Verpflichtung nachzukommen und den unter Denkmalschutz stehenden Spanischen Turm zu sanieren.“
Eine Wohnbebauung sehe der Flächennutzungs- und der Parkpflegeplan innerhalb des Grünzuges nicht vor. Daran werde auch in Zukunft festgehalten, so Lindscheid weiter. Neben dem Einzeldenkmal eine großflächige Wohnbebauung zu errichten, damit sich die Investition rechne, führe die Grundidee des Denkmalschutzes ad absurdum.
„Es gibt keine Veranlassung für das Haus von Hessen noch länger mit der nötigen Sanierung zu warten“, ergänzt Doris Fröhlich, GRÜNE Stadtverordnete und Mitglied im Denkmalbeirat, „alle Beteiligten sind sich einig, dass der Turm erhalten bleiben muss. Donatus Prinz von Hessen wurden zudem vom Denkmalbeirat Lösungsvorschläge unterbreitet, die er nun umsetzen kann. Als Eigentümer von denkmalgeschützten Gebäuden hat er Verpflichtungen, die jenseits von Wirtschaftlichkeitsberechnungen liegen.“

Login
Benutzername:
Passwort: