Fehlende Skateranlage – GRÜNE fordern kurzfristige Lösung. (05.03.2009)

„Es ist sehr gut, dass die Stadt Darmstadt die Verhandlungen hinsichtlich der Skater-Anlage in der Lincoln-Siedlung mit der BIMA (Bundesantsalt für Immobilienaufgaben) als Eigentümer vorantreibt“, kommentiert Christian Grunwald, jugendpolitischer Sprecher der Darmstädter GRÜNEN die aktuellen Aktivitäten des Magistrats, „es kann nicht akzeptiert werden, dass jugendliche Skater von allen Plätzen verjagt werden, ohne dass ihnen gleichzeitig geeignete Alternativen angeboten werden.“
Grunwald habe daher in der letzten Stadtverordnetenversammlung (26.02.) in der Fragestunde die Frage gestellt, ob und wann die Skateranlage in der Lincolnsiedlung von Darmstädter Jugendlichen genutzt werden könne. Dass dies nun mit Druck vorangetrieben werde, sein ein viel versprechender Schritt. Auch bestehe immer noch die Option, im stillgelegten Teil der Arheilger Straße an der Eissportanlage eine neue Anlage zu errichten, wie es GRÜNE seit langem forderten.
„Die Jugendlichen sind in den vergangenen Jahren immer wieder vertröstet worden, die Stadt würde sich um die Errichtung einer Skateranlage kümmern“ ,so Grunwald abschließend, „es muss jetzt dafür gearbeitet werden, bald einen Platz zur Verfügung zu stellen, damit der Glaube daran nicht völlig verloren geht.“

Login
Benutzername:
Passwort: