Eintrittskarte als RMV-Ticket – GRÜNE begrüssen neuen Service der Centralstation. (11.02.2009)

„Wir fordern schon seit längerem, dass Eintrittskarten zu kulturellen Veranstaltungen auch als ÖPNV-Tickets genutzt werden können“, kommentiert Karl-Heinz Stephan-Roßbach, verkehrspolitischer Sprecher der Darmstädter GRÜNEN das gerade in Kraft getretene Abkommen zwischen RMV und der Centralstation, „eine bessere Erreichbarkeit mit Bussen und Bahnen ist nicht nur eine attraktive Alternative zum Auto, sondern ermöglicht in vielen Fällen Personen ohne eigenen PKW überhaupt erst die Teilnahme am öffentlichen Leben. Das Kombiticket ist deshalb nicht nur ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz sondern auch Teil gelebter sozialer Integration.
Zugleich forderte Stephan-Roßbach ähnliche Abkommen für andere kulturelle Träger. Damit sei an erster Stelle das Staatstheater Darmstadt angesprochen, da es in anderen Städten längst Usus sei, dass Theaterkarten als Fahrkarten für Busse und Bahnen gültig seien.
„Hier hätte man handeln sollen, bevor mit dem Umbau von Tiefgarage und Georg-Büchner-Platz begonnen wurde“, kritisiert der verkehrspolitische Sprecher, „Die Einschränkungen durch die Schliessung der Tiefgarage bis Ende 2009 wären für Theaterbesucher weit weniger unangenehm.“
In diesem Zusammenhang forderten die GRÜNEN auch die Einrichtung einer neuen Straßenbahnhaltestelle am Staatstheater, da der Fußweg von den vorhandenen Haltestellen insbesondere für Personen mit eingeschränkter Mobilität zur lang und mit zahlreichen Hindernissen versehen sei.
„Die bereits im Verkehrsentwicklungsplan vorgesehene Straßenbahnhaltestelle am Theater muss jetzt realisiert werden“, so Stephan-Roßbach abschließend.

Login
Benutzername:
Passwort: