GRÜNE bestürzt - Versorgungsgrad für Kindergartenplätze fällt auf dramatische 92,4 Prozent. (16.11.2010)

„Aufgrund vieler Hinweise von betroffenen Eltern und aus Einrichtungen in Bessungen und Eberstadt habe ich Anfang September eine Kleine Anfrage zur Kindergartenbetreuungssituation in diesen Stadtteilen gestellt“, erklärt Yücel Akdeniz, sozialpolitischer Sprecher der Darmstädter GRÜNEN, „dass die Antwort darauf erst nach über zwei Monaten vorliegt, ist ein Spiegelbild der Informationspolitik des Magistrats im Bereich Betreuung.“

Erschreckend sei die Widersprüchlichkeit innerhalb der Antwort von Bürgermeister Glenz, fährt Akdeniz fort. So habe das zuständige Fachamt einerseits keine Hinweise auf eine größere Anzahl unversorgter Kinder im Kindergartenalter, räume aber andererseits ein, dass rein rechnerisch für die Gesamtstadt auf Basis der neuesten Kinderzahlentwicklung 400 bis 500 Kita-Plätze für eine Vollversorgung fehlten.

„Es ist skandalös, dass der Versorgungsgrad für Kindergartenplätze von 98,4 % im Jahr 2006 auf nunmehr knapp 94 % gesunken ist“, kritisiert Akdeniz, „und die Tendenz ist weiter sinkend. Für das kommende Kindergartenjahr muss mit einem Anwachsen der bisher üblichen Kinderjahrgangsstärken um 200 Kinder gerechnet werden.“ Der Versorgungsgrad für das Kindergartenjahr 2010/2011 werde deshalb trotz neu geschaffener Plätze auf rechnerisch 92,4 % reduziert, warnt Akdeniz. „Diese Entwicklung ist nicht akzeptabel.“

„Auf meine Frage, wie der Magistrat denn das Recht auf einen Kindergartenplatz umsetzen will, verweist Bürgermeister Glenz auf die aktuelle Magistratsvorlage zur Kindergartenbetreuung“, ergänzt der GRÜNE Betreuungspolitiker, „dort sind aber auch keine entsprechenden Informationen zu finden.“

„Kindergartenplätze sind keine freiwillige Leistung“, resümiert Akdeniz die unbefriedigende Auskunft des Betreuungsdezernenten. Der forcierte Ausbau der U3-Betreuung dürfe nicht dazu führen, dass der Kindergartenbereich derart sträflich vernachlässigt werde. Der Betreuungsdezernent stehe in der Pflicht umgehend Abhilfe zu schaffen.

„Die Kindergartenbetreuung übernimmt wichtige Aufgaben“, führt Akdeniz abschließend aus, "dazu gehören die Vorbereitung auf die Schule, der Erwerb von Sprachkompetenz und die Stärkung sozialer Kompetenzen, um nur einige wenige zu nennen.“

 

Login
Benutzername:
Passwort: