Koalition: ICE-Halt im Hauptbahnhof ist und bleibt breit-getragene Darmstädter Position.

Nach dem gestrigen „Bahngipfel“ in Wiesbaden und abwartenden Äußerungen der Beteiligten im Hinblick auf die Darmstädter Position zur Trassenführung der ICE-Neubaustrecke Frankfurt-Mannheim, erinnert die grün-schwarze Koalition an die seitherige Beschlusslage und den bekannten Darmstädter Standpunkt pro Hauptbahnhof.

"GRÜNE und CDU stehen weiter klar für eine Vollanbindung unseres Darmstädter Hauptbahnhofes. Das ist die Beschlusslage des Stadtparlaments, das diese Position ebenfalls mit breiter Mehrheit wiederholt untermauert hat. Im Koalitionsvertrag der neuen grün-schwarzen Stadtregierung ist die Forderung nach einer vollwertigen Anbindung des Darmstädter Hauptbahnhofes ebenfalls eindeutig festgehalten", verdeutlichen für die GRÜNEN der Fraktionsvorsitzende Yücel Akdeniz und für die CDU der Kreisvorsitzende und Vorsitzende des Bauausschusses Ctirad Kotoucek.

Die Forderung nach einer Anbindung des Darmstädter Hauptbahnhofes sei zudem bereits in der Vergangenheit in ganz Südhessen breiter Konsens gewesen. Von Darmstadt ausgehend, besteht im Kreis Darmstadt-Dieburg, dem Odenwaldkreis, dem Kreis Bergstraße und dem Kreis Groß-Gerau auf breiter Ebene die Übereinkunft, an dieser Forderung festzuhalten.

"In der Vergangenheit gab es Irritationen oder Verzögerungen durch die Alleingänge des Vorgängers von Oberbürgermeister Jochen Partsch. Da das neue Stadtoberhaupt voll und ganz hinter der fraktionsübergreifenden Beschlusslage steht, ist die Position Darmstadts nun völlig unmissverständlich“, betonen Akdeniz und Kotoucek. „Der neue Oberbürgermeister und das Stadtparlament ziehen an einem Strang. Es gibt ein eindeutiges Bekenntnis zum ICE-Halt im Darmstädter Hauptbahnhof.“

Login
Benutzername:
Passwort: