GRÜN-Schwarz appelliert an die Nutzerinnen und Nutzer der städtischen Grünflächen - Bei der Müllentsorgung stehen alle in der Verantwortung

."Wir freuen uns, dass die öffentlichen Parks als Ort der Kommunikation und der Erholung von allen Altersgruppen genutzt werden" erklären Dr. Helena Schwaßmann (B 90/ DIE GRÜNEN) und Karl-Heinz Töns (CDU), umweltpolitische Sprecher der Koalitonsfraktionen, "die Aneignung öffentlichen Raums bedeutet eine hohe Identifikation mit unserer Stadt."

Dies bedeute aber auch Verantwortung. "Wir rufen die Besucherinnen und Besucher von Herrngarten, Orangeriegarten, Bürgerpark und anderer städtischer Grünflächen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Müll auf", wenden sich die Umweltpolitiker an die Besucher der öffentlichen Anlagen. "Jeder sollte seinen Beitrag leisten, indem er seinen eigenen Müll entsorgt. Die Abfallbehälter in den Parkanlagen sind nicht für aufwendige Verpackungen gedacht."

Zwar befürworteten die Koalitionäre die zusätzliche Aufstellung großer Mülltonnen rund um den Herrengarten, allerdings könne dies nicht die Lösung aller Entsorgungsprobleme im Öffentlichen Raum sein. Ein Bewusstsein zur Müllvermeidung müsse wieder reaktiviert werden.

"Eine intensive Nutzung und Zumüllung der städtischen Grünflächen gerade im Rahmen von Grossveranstaltungen führt auf längere Sicht dazu, dass Grünanlagen verbraucht werden, ohne dass eine Wiederherstellung des Grüns stattfinden kann," kritisieren Schwaßmann und Töns, " Wir sind froh, dass die Schilder 'Betreten verboten' verschwunden sind. Dazu gehört aber auch der verantwortungsvolle Umgang mit Parks, um Freude und Erholung in ihnen sicher zu stellen."

"Die Koalition regt eine Bürgerversammlung im Winterhalbjahr zu diesem Thema an", so die beiden Umweltpolitiker. Es müsse ein Konzept für die geregelte Nutzung der öffentlichen Grünflächen erarbeitet werden, das den unterschiedlichen Nutzungen gerecht werde.

"Die Verantwortung für einen schonenden Umgang mit unserem Grün liegt bei uns allen."

 

Login
Benutzername:
Passwort: