Grün-Schwarze Koalition stellt Gelder für Kinder- und Familienfreundliche Innenstadt ein - Ausbau der Kinderbetreuung wird 2013 ambitioniert vorangetrieben.

"Für die Umsetzung des vor mehreren Jahren beschlossenen Konzepts 'Kinder- und Familienfreundliche Innenstadt' sollen im kommenden Jahr 100.000 Euro aufgeplant werden. Wir wollen damit ein Zeichen zur Aufwertung und Attraktivitätssteigerung unserer Innenstadt setzen", erklären die sozialpolitischen SprecherInnen der Koalitionsfraktionen Fatma Yilmaz (GRÜNE) und Wilhelm Kins (CDU). "Wir wollen die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt erhöhen und insbesondere für Familien mit Kindern Zonen schaffen, die zum Verweilen einladen."

Hierzu werde die Koalition im Zuge der Etatberatungen im Sozialausschuss am 30.11.2012 und am 04.12.2012 im Bauauschuss eine entsprechende Aufplanung beantragen, erklären Yilmaz und Kins. Um entsprechende Vorschläge zur Umsetzung zu erarbeiten, könne auf einen bereits bestehenden Entwurf zurückgegriffen werden, der aktualisiert werden soll.

"Das gelungene Beispiel des Georg-Büchner-Platzes zeigt, wie man einen Platz gestalten kann, der Familien zum Rasten anregen soll. Dort wurden auf dezente Weise anspruchsvolle Spielgeräte integriert, ohne dass der Platz dadurch Spielplatzcharakter erhält", fahren die beiden Sozialpolitiker fort, "Wir freuen uns zu diesem Thema mit dem Einzelhandel ins Gespräch zu kommen, um gemeinsam die Attraktivität der Innenstadt zu steigern. Wir würden es ebenfalls begrüßen, wenn Kinder Anregungen einbringen können, hierzu sollte ein Beteiligungsworkshop organisiert werden"

Yilmaz und Kins betonen, dass bei allen Sparzwängen das Augenmerk weiterhin auf dem Erhalt und der Verbesserung der sozialen und kulturellen Infrastruktur liege. Deshalb werde auch 2013 weiter mit Nachdruck am Ausbau der Kinderbetreuung gearbeitet. "80 Prozent der Mittel aus dem Sofortprogramm zum Ausbau der Kinderbetreuung sind bereits verplant. Das zeigt, wie engagiert wir mit Sozialdezernentin Barbara Akdeniz und Schuldezernent Rafael Reißer an die Umsetzung herangegangen sind. Diesen Weg wollen wir im kommenden Jahr fortsetzen", so die beiden SozialpolitikerInnen abschließend.

Login
Benutzername:
Passwort: