Koalitionsantrag für legale Graffitifläche soll helfen illegales Graffiti einzudämmen.

„Bei Graffiti geht die öffentliche Wahrnehmung auseinander. Während insbesondere die nicht genehmigte Form von Graffiti als Schmiererei und Vandalismus betrachtet wird, wird sie von anderer Seite als Form von Kunst anerkannt“, erklären Horst Miltenberger sozialpolitischer Sprecher der GRÜNEN und Wilhelm Kins (CDU) Vorsitzender des Sozialausschusses der Stadt Darmstadt. „Die Legalisierung von Flächen ist die einzige Möglichkeit, Graffiti als Kunstform Raum zur Entfaltung zu geben.“ Weiter...

[zum Blog]

GRÜNE und CDU: Zukunft der Jugendverkehrsschule gesichert – Mittel für Neubau werden bereitgestellt.

„Die Zukunft unserer beliebten Jugendverkehrsschule ist gesichert. Die Mittel für einen Neubau in Höhe von 350.000 Euro werden im nächsten Haushaltsjahr bereitgestellt“, teilen die Fraktionsvorsitzenden von GRÜNEN und CDU, Hildegard Förster-Heldmann, Yücel Akdeniz und Hartwig Jourdan mit. Weiter...

[zum Blog]

Grundlegender Wandel im Kommunikationsverhalten erfordert neue Wege - grün-schwarze Koalition prüft Einführung von WLAN im öffentlichen Raum.

„Das Internet hat zu einem grundlegenden Wandel der Kommunikation und der Mediennutzung im beruflichen und privaten Bereich geführt“, erklären Stefan Opitz (GRÜNE) und Andreas Heckmann (CDU) netzpolitische Sprecher der grün-schwarzen Koalition. „Mehr als drei Viertel der Bevölkerung ist online, der Anteil der mobilen Nutzung liegt bei über 40 Prozent. Unserer Ansicht nach ist Darmstadt als Wissenschaftsstadt, IT-Schwerpunkt und Ziel von TouristInnen und KongressteilnehmerInnen prädestiniert dafür, WLAN mindestens an zentralen Plätzen bereitzustellen, um dieser gesellschaftlichen Entwicklung gerecht zu werden.“ Weiter...

[zum Blog]

Sportausschuss beschließt Verwendung von Mitteln aus dem Landesausgleichsstock für Stadionneubau - Grün-Schwarze Koalition tritt für richtungsweisende Entscheidung ein.

„Nachdem bereits im letzten Jahr mit dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zur Magistratsvorlage 'Umbau Stadion Darmstadt' die Weichen gestellt wurden, hat der Magistrat die darin enthaltenen Hausaufgaben hervorragend umgesetzt“, erklären Birgit Pörtner (GRÜNE), Vorsitzende des Ausschusses für Sport und Gesundheit und Karl-Heinz Töns, sportpolitischer Sprecher der CDU, „Wir freuen uns, dass es Oberbürgermeister Jochen Partsch und Bürgermeister Rafael Reißer in intensiv mit der Landesregierung geführten Verhandlungen gelungen ist, 10,4 Millionen Euro an zusätzlichen Mitteln für den geplanten Stadionneubau zu akquirieren.“ Weiter...

[zum Blog]

Darmstadt richtet zentrales Anmeldeportal für Kinderbetreuungsplätze ein - Koalition begrüßt Erleichterung für Eltern und Betreuungseinrichtungen.

„Am Beispiel des Anmeldeportals für Betreuungsplätze zeigt sich wieder einmal welchen Quantensprung das Thema Kinderbetreuung seit dem Antritt der Grün-Schwarzen Koalition und der Sozialdezernentin Barbara Akdeniz vollzogen hat“, erklären Florian Gernhardt (GRÜNE) und Klaus von Prümmer (CDU) betreuungspolitische Sprecher der Koalitionsfraktionen. Es sei nicht nur das Angebot an Betreuungsplätzen ausgebaut worden, die Koalition habe auch mit regelmäßigen Versorgungsberichten eine solide Planungsgrundlage geschaffen und die Abläufe in der der Verwaltung optimiert. Weiter...

[zum Blog]

Mit Alnatura verlegt ein großer Player der Biolebensmittelbranche seinen Hauptsitz nach Darmstadt - Grün-Schwarze Koalition gratuliert dem Oberbürgermeister und dem Magistrat zu den erfolgreichen Verhandlungen.

„Dass das Biolebensmittelunternehmen Alnatura seine Zentrale nach Darmstadt verlegt, verdanken wir intensiven Verhandlungen in den vergangenen zwei Jahren und dem nachhaltig-ökologischen Profil der Stadt Darmstadt, das uns von konkurrierenden Kommunen absetzt“, Kommentieren Hildegard Förster-Heldmann, Yücel Akdeniz (GRÜNE) und Hartwig Jourdan (CDU), die Fraktionsvorsitzenden der Grün-Schwarzen Koalition den jüngsten Erfolg des Darmstädter Magistrats. Die bundesweit mit 80 Filialen agierende Bio-Supermarktkette errichte ihre Firmenzentrale auf 10.000 Quadratmetern auf dem Gelände der ehemaligen Kelley-Barracks als Vorzeigeprojekt mit einer anspruchsvollen Architektur, das hohen ökologischen, ökonomischen und sozialen Ansprüchen gerecht werde. Weiter...

 

[zum Blog]
Login
Benutzername:
Passwort: