Vollversorger auf dem ehemaligen Radio-Wilms-Gelände - Ergebnis langer Verhandlungen des Grün-Schwarzen Magistrats und früher Beteiligung der Bürgerschaft.

„Wir sind sehr zufrieden, dass die langen und intensiven Verhandlungen, die Oberbürgermeister Jochen Partsch und die zuständigen Dezernate im vergangenen Jahr geführt haben nun mit dem Einzug eines Edeka-Marktes zu einem glücklichen Ende führen“, erklären die Fraktionsvorsitzenden der Grün-Schwarzen Koalition Hildegard Förster-Heldmann, Yücel Akdeniz (GRÜNE), Hartwig Jourdan (CDU) und der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft Peter Franz (CDU) und ergänzen, „Erfolge werden üblicherweise verkündet, wenn Verträge unterzeichnet wurden. Im diesem Fall machen wir eine Ausnahme, da der Investor bereits vor Vertragsabschluss an die Öffentlichkeit gegangen ist.“

Begonnen habe die Vorarbeit für das Projekt bereits im Jahr 2012, erinnen die Koalitionspolitiker, eine repräsentative Bürgerbefragung habe dann Anfang 2013 eine knappe Mehrheit für einen Vollversorger im Eberstädter Ortszentrum zum Ergebnis gehabt. „Seither warten die Menschen in Eberstadt gespannt auf den neuen Markt.“

„Es ist in erster Linie das Verdienst des Oberbürgermeisters und der beiden Baudezernentinnen Brigitte Lindscheid und Cornelia Zuschke, dass die Verhandlungen mit dem Investor nun zu einem erfolgreichen Abschluss kommen und zügig in die Bauphase eingetreten werden kann“, so die Koalitionäre weiter, In dem Zusammenhang habe sich auch gezeigt, dass der von der Koalition eingerichtete Gestaltungsbeirat der Stadt Darmstadt mittlerweile eine wichtige beratende und vermittelnde Rolle bei der Umsetzung von Schlüsselprojekten spiele. „Sehr erfreulich ist auch, dass viele Anregungen aus der Bürgerschaft in das Vorhaben eingeflossen sind, wie beispielsweise der Erhalt von Parkplätzen und ein Zugang zum Markt von der Heidelberger Landstraße.“

„Der geplante Markt ist eine gute Ergänzung zum Eberstädter Einzelhandel und das Stadtteilzentrum. Die Menschen kaufen dort ein, wo eine gute Mischung aus inhabergeführten Geschäften und Einkaufsmärkten besteht und kurze Wege den Einkauf erleichtern. Der neue Markt wird als Anker einen wichtigen Beitrag leisten, die lebendige Vielfalt im Eberstädter Einzelhandel zu stärken und zu erhalten“, betonen Förster-Heldmann, Akdeniz, Jourdan und Franz.“

„Wir begrüßen das Engagement des neuen Mieters an dieser Stelle. Dass der hier früher ansässige LIDL-Markt nicht zum Zuge kam bzw. die Konzernleitung anders entschied, ist auch auf Verzögerungen und Verunsicherungen in der öffentlichen Diskussion zurückzuführen, die von einigen Akteuren betrieben wurde“, so die Kommunalpolitiker weiter.

Die Grün-Schwarze Koalition habe im Zuge der Ansiedelung des Marktes mit einem Antrag angeregt, die Aufenthaltsqualität entlang der Heidelberger Landstraße generell zu verbessern und dort nach Möglichkeiten für eine attraktivere Gestaltung des öffentlichen Raumes zu suchen, ergänzen die Fraktionsvorsitzenden abschließend, „Wir sind sicher, dass sich der Leerstand in der Ortsmitte in einen zentralen Anziehungspunkt verwandeln wird.“

Login
Benutzername:
Passwort: