Tags:  Standortpolitik

Verlässlichkeit für Wirtschaftsstandort, Sicherheit für Arbeitsplätze - grün-schwarze Koalition weist Forderungen nach einer Erhöhung der Gewerbesteuer zurück.

„Wir setzen bei der Haushaltssanierung auf einen stabilen Gewerbesteuersatz. Das schafft verlässliche Rahmenbedingungen für hier ansässige Unternehmen, Neuansiedlungen und Investitionen. Die positive Entwicklung des Gewerbesteueraufkommens in den letzten Jahren bestätigt unseren Kurs, hier nicht an der Steuerschraube zu drehen“, teilen die Fraktionsvorsitzenden Hildegard Förster-Heldmann, Yücel Akdeniz (GRÜNE) und Hartwig Jourdan (CDU) mit.

Die Koalitionäre weisen darauf hin, dass die Gewerbesteuer in den zurückliegenden Jahren stetig gestiegen sei und eine verlässliche Säule bei der Haushaltssanierung bilde. Zusammen mit anderen Rahmenbedingungen wie der guten Infrastruktur, in die Grün-Schwarz investiere, werde Darmstadt als Wirtschaftsstandort immer attraktiver – mehrere namhafte Neuansiedlungen seien hierfür ein eindrucksvolles Indiz.

„Die Wirtschaft und hier vor allem mittelständische Unternehmen, leisten heute einen großen Beitrag zum Darmstädter Haushalt. Das erkennen wir an. Wir haben aber auch in Gesprächen mit Wirtschaftsvertretern deutlich gemacht, dass keine Spielräume für Senkungen bestehen. Allerdings sagen wir ebenso deutlich, dass wir durch Steuererhöhungen den Wirtschaftsstandort Darmstadt nicht gefährden werden. Eine willkürliche Gewerbesteuererhöhung gefährdet die Ausgewogenheit eines der prosperierenden Wirtschaftszentren der Metropolregion FrankfurtRheinMain und damit Arbeitsplätze“, unterstreichen Hildegard Förster-Heldmann, Yücel Akdeniz und Hartwig Jourdan ihre Position.

Login
Benutzername:
Passwort: