Tags:  Stadtwirtschaft

Transparenz und soziale Kriterien in der Stadtwirtschaft - Stadtwirtschaftsstrategie und Beteiligungskodex definieren soziale Standards unter Beteiligung der Fraktionen des Stadtparlaments.

„Mit Einführung des Beteiligungsmanagements durch die Heag Holding im Jahr 2008 hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt für eine größtmögliche Transparenz in den Unternehmen der Stadtwirtschaft gesorgt“, erklären die Fraktionsvorsitzenden der grün-schwarzen Koalition Hildegard Förster-Heldmann, Yücel Akdeniz (GRÜNE) und Hartwig Jourdan (CDU). „Die Fraktionen des Stadtparlaments sind in allen relevanten Aufsichtsräten der Unternehmen der Stadtwirtschaft vertreten und werden dort umfassend informiert.“

„Der Lenkungskreis zur Entwicklung der Stadtwirtschaftsstrategie ist ein weiteres Gremium, in dem auch die Opposition Fragen zu allen Themen rund um die städtischen Beteiligungen diskutieren und aktiv an der Weiterentwicklung mitarbeiten kann. “Die Unternehmen die der Sicherung der Daseinssorge der Darmstädter Bürgerinnen und Bürger dienen - dies betreffe die Bereiche Wohnen, Gesundheit, Energieversorgung, Abfallwirtschaft und Mobilität - präsentierten sich darüber hinaus einmal jährlich beim Stadtwirtschaftsforum der Heag Holding, ergänzen die Koalitionspolitiker. „Dort können Stadtverordnete direkt Kontakt zu den Geschäftsleitungen der Hauptunternehmen der Stadtwirtschaft aufnehmen und Antworten auf alle ihre Fragen erhalten.“

„Die sozialen Standards sind über die Stadtwirtschaftsstrategie und den Beteiligungskodex vorgegeben und können von den Vertreterinnen und Vertretern der Fraktionen in den Aufsichtsräten der jeweiligen Unternehmen thematisiert werden“, führen Förster-Heldmann, Akdeniz und Jourdan weiter aus. „Es ist beispielsweise bekannt, dass 95 % aller Beteiligungen der Stadt Darmstadt nach Tarif entlohnen und dass in den Unternehmen der Daseinsvorsorge keine betriebsbedingten Kündigungen vorgenommen werden.“ Aktuell sei Darmstadt Sieger des Rankings 'Familienfreundliche Stadt' und verweise 70 andere kreisfreie Großstädte auf die Plätze. Auch die kommunalen Unternehmen hätten hierzu ihren Teil beigetragen. „Die Unternehmen der Stadtwirtschaft werden nach den Maßgaben der Stadt Darmstadt geführt: Familienfreundlich, Ökologisch, ökonomisch, weltoffen und sozial.“

„Sollte nun immer noch Nebel über der Darmstädter Stadtwirtschaft liegen, ist dieser spätestens beim seit 2014 eingeführten jährlichen 'Tag der Stadtwirtschaft' verflogen. Dort können alle Bürgerinnen und Bürger den direkten Kontakt zu den Vertreterinnen und Vertretern der Unternehmen aufnehmen und Antworten auf ihre Fragen erhalten“, ergänzen die Fraktionsvorsitzenden abschließend.

Login
Benutzername:
Passwort: