Verlegung Kinderhaus Paradies - Koalition begrüßt Lösung in der Evangelischen Kirchengemeinde.

„Das Kinderhaus ist ein unverzichtbarer Baustein in der Kinder- und Jugendarbeit im Quartier“, erklären die Eberstädter Stadtverordneten Birgit Pörtner (GRÜNE) und Ludwig Achenbach (CDU). „Der Trägerverbund aus Internationalem Bund, Nachbarschaftsverein, Kirchengemeinde und der Wissenschaftsstadt Darmstadt konnte gemeinsam mit dem Koordinationsteam des Kinderhauses eine sehr gute Entscheidung für einen Alternativstandort finden.“

Die Anmietung des Pfarrhauses der Kirchengemeinde Eberstadt-Süd sei ein optimaler Ausweichstandort in unmittelbarer Nähe des alten Kinderhauses, ergänzen die Stadtverordneten der Koalition. „Die bestehenden Angebote stehen damit weiterhin zentral im Stadtteil zur Verfügung, für die konstruktive Kooperationsbereitschaft der evangelischen Kirchengemeinde bedanken wir uns sehr.“

„Der Umzug in das ehemalige Pfarrhaus ist auch für die Wilhelm-Hauff-Schule ein Gewinn“, ergänzen Pörtner und Achenbach. „Dort wird nun dringend benötigter Platz für das Ganztagsschulangebot frei.“

Die Arbeit im Kinderhaus Paradies ist sozialraumorientiert und entwickelt sich kontinuierlich weiter, so Birgit Pörtner: „Die beteiligten SozialarbeiterInnen sind in der Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugend in Eberstadt-Süd aktiv, bringen sich also in die Gemeinwesenarbeit ein. „An diesem Beispiel zeigt sich einmal mehr die hohe Bedeutung einer engen institutions- und trägerübergreifenden Zusammenarbeit im Quartier“.

Anliegen von Peter Föhrenbach
„Diese Kooperation war unserem verstorbenen Stadtrat Peter Föhrenbach ein großes Anliegen, der auch im Kirchenvorstand in der Evangelischen Kirchengemeinde Eberstadt Süd sehr stark engagiert war.“, so Ludwig Achenbach, und weiter: „ In seinem Sinne ist dies eine gute Zusammenarbeit für das ganze Viertel“.

Die Magistratsvorlage Kinderhaus Paradies steht in der Stadtverordnetenversammlung am 23.07.2015 zur Beschlussfassung.

Login
Benutzername:
Passwort: