Tags:  Sozialpolitik

Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen“ – Grün-schwarze Koalition freut sich über diesen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem barrierefreien und inklusiven Darmstadt

„Die grün-schwarze Koalition ist sehr froh darüber, dass der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt am vergangenen Mittwoch (20.1.) den Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen hat“, so die Fraktionsvorsitzenden Hildegard Förster-Heldmann, Yücel Akdeniz (beide GRÜNE) und Hartwig Jourdan (CDU).

Seit Jahren machen wir uns in enger Zusammenarbeit mit der Sozialdezernentin Barbara Akdeniz und unter Beteiligung zahlreicher Behinderten-Verbände, Vereine, verschiedener Träger sowie der Betroffenen selbst für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung stark.

Ziel ist es, Darmstadt zu einer barrierefreien und inklusiven Stadt zu machen, in der jeder Mensch die Möglichkeit hat, sich vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen – und zwar von Anfang an und unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten.

Menschen mit Behinderung sind keineswegs eine homogene Gruppe. Unterschiedliche Beeinträchtigungen, verschiedene Lebensverläufe und -bedingungen erfordern völlig differenzierte Formen der Unterstützung, um eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Während für einige Barrierefreiheit durch eine Rollstuhlrampe oder eine automatische Tür gegeben ist, bedarf sie für andere einer Broschüre oder Internetseite in Leichter Sprache. Andere wiederum sind auf taktile Bodenleitsysteme angewiesen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Deshalb umfasst der kommunale Aktionsplan eine Fülle an Maßnahmen in allen gesellschaftlichen Bereichen und auf verschiedenen Ebenen. „Seine Umsetzung wird in den kommenden Jahren der Maßstab für Inklusion in unserer Stadt sein, an dem wir uns messen lassen wollen“, sagen Förster-Heldmann, Akdeniz und Jourdan.

Login
Benutzername:
Passwort: