Grün-Schwarze Koalition sehen positive Entwicklung in der westlichen Innenstadt - Treffen mit der IgSMollerstadt

Am gestrigen Montag, den 09.12.213, trafen sich die beiden Fraktionsvorsitzenden von Grünen und CDU, Yücel Akdeniz und Hartwig Jourdan, sowie der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Hans Fürst mit Vertreterinnen und Vertreter der IgS Mollerstadt. Auf Initiative der grün-schwarzen Koalition fand das Treffen vor dem Bürgerhaus in der Grafenstraße statt. Dort machten sich die Politiker ein Bild von der Verkehrssituation vor Ort. Grundsätzlich begrüßen Akdeniz, Jourdan und Fürst die Entwicklung der westlichen Innenstadt, betonen allerdings, dass sie die Probleme und Befürchtungen der Gewerbetreibenden und der Anwohnerinnen und Anwohner sehr ernst nehmen.
„Nach Jahrzehnten des Stillstandes bewegt sich endlich etwas bei der Entwicklung der Darmstädter Innenstadt. Diese Entwicklung unterstützen wir“, kommentieren die Fraktionsvorsitzenden die aktuellen Veränderungen. Akdeniz, Jourdan und Fürst loben dabei ausdrücklich die Arbeit der zuständigen Dezernentin Brigitte Lindscheid. „Nachdem der Vorgängermagistrat hier jahrelang untätig war, begrüßen wir, dass sich Baudezernentin Lindscheid der schwierigen Probleme in der Mollerstadt angenommen hat. Im Rahmen eines breit angelegten Beteiligungsprozesses hat die Dezernentin ein Planungskonzept erarbeitet, dass der Mollerstadt und insbesondere der Entwicklung in der Grafenstraße neue, positive Impulse geben wird.
Selbstverständlich nehmen wir die Kritik der Anwohnerinnen und Anwohner bzw. der Gewerbetreibenden ernst. Aus den Ergebnissen der Bürgerumfrage wird allerdings deutlich, dass die überwiegende Mehrheit der befragten Eigentümer, Bewohner und Gewerbetreibenden den Änderungen im Viertel positiv gegenüberstehen“, so die Fraktionsvorsitzenden. Die Kommunalpolitiker sagten den Vertreterinnen und Vertretern der IgSMollerstadt zu, die von der IgS erhobenen Verkehrszahlen zu prüfen und mit Baudezernentin Lindscheid zu diskutieren. „Wir setzen uns mit den Ergebnissen der IgS Mollerstadt auseinander und werden die Ergebnisse innerhalb der Koalition wie auch mit Baudezernentin Lindscheid erörtern. Die Einbindung der Betroffenen in die Planung ist hier selbstverständlich.“
Akdeniz, Jourdan und Fürst heben hervor, dass es bei der notwendigen Änderung der Verkehrsführung und der geplanten Umgestaltung der Grafenstraße um die Stärkung der Aufenthaltsqualität und der Vielfalt in der Innenstadt gehe, die nicht zuletzt zu einer erheblichen Aufwertung der Geschäftslage in der Grafenstraße führen wird. „Die geplante Verbreiterung der Gehwege, die umfangreiche Begrünung und die Änderungen der Verkehrsführung gehen Hand in Hand mit einer umfassenden Information der Anwohnerinnen und Anwohner wie auch der Gewerbetreibenden in dem Quartier. Auch evaluiert die Stadt permanent die verkehrliche Situation, um Fehlentwicklung zu vermeiden und um ggf. eigenen Entscheidungen zu revidieren. Die Baumaßnahmen stehen schließlich erst ganz am Anfang“, analysieren Akdeniz, Jourdan und Fürst. „Die Evaluation der Veränderungen und die Einbeziehung der Anwohnerinnen und Anwohner sowie der Hauseigentümer und der Gewerbetreibenden zeichnen diesen Beteiligungsprozess aus. Zu einer Planungswerkstatt wurde bereits im Sommer 2011 geladen, Befragungen der Bürgerschaft und Informationsveranstaltungen folgten. Ein Beirat oder ein ähnliches Gremium ist bei diesem transparenten Stadtplanungsprozess nicht von Nöten. Das Ziel ist die nachhaltige Verbesserung der Aufenthaltsqualität und eine Aufwertung des Viertels“, so die Fraktionsvorsitzenden abschließend.

Login
Benutzername:
Passwort: