Die Fraktionsvorsitzenden der grün-schwarzen Koalition Hildegard Förster-Heldmann (Grüne) und Hartwig Jourdan (CDU) am geplanten Emmanuel-Merck-Platz in der Frankfurter Straße.

„Wir begrüßen das Bekenntnis des größten Arbeitgebers und Gewerbesteuerzahlers der Stadt zum Standort Darmstadt“, erklären die beiden Fraktionsvorsitzenden. „Die Einrichtung der weltweiten Firmenzentrale in Darmstadt eröffnet sowohl Merck, als auch der Wissenschaftsstadt Darmstadt langfristige Perspektiven. Da ist der Wunsch nachvollziehbar, dies auch vor Ort durch eine architektonische Öffnung zur Stadt zu demonstrieren.

Bei der Gestaltung des Platzes arbeiten Merck und die Stadt Darmstadt Hand in Hand. Grundvoraussetzung für die neue Platzgestaltung ist, dass der Verkehrsfluss aller Verkehrsteilnehmer, ob Strassenbahn, Autos, Fahrradfahrer oder Fussgänger nicht beeinträchtigt wird. Wir sind überzeugt, dass die Entwurfsplanung dem gerecht wird“,ergänzen Förster-Heldmann und Jourdan, „Die Deutung einiger SPD-Vertreter aus Arheilgen, die gute Zusammenarbeit der Stadt mit Merck sei ein Kniefall vor dem Unternehmen ist absurd und spiegelt eine rückwärts gewandte Haltung wider. Wir setzen weiter auf Kooperation.“

Login
Benutzername:
Passwort: