GRÜNE verurteilen Brandanschlag

Mit Bestürzung haben die GRÜNEN den Brandanschlag auf die Moschee der Ditib-Gemeinde am vorvergangenen Samstag in Darmstadt zur Kenntnis genommen. Trotz bis dato keinerlei neuen Ermittlungsergebnissen von Seiten der Polizei mahnt Parteisprecher Ulrich Pakleppa zur Wachsamkeit: „Ganz gleich, ob es sich bei dem Brandanschlag um eine Tat mit rechtsradikalem Hintergrund handelt, ob sie antitürkische Motive hatte oder ob die Bewegründe der Täter gänzlich andere waren, alle Darmstädterinnen und Darmstädter sind zur Wachsamkeit aufgerufen. In einer weltoffenen und toleranten Stadt wie Darmstadt, wie natürlich auch anderswo, darf so etwas nicht passieren. Besonders vor dem Hintergrund der Mordserie der rechtsradikalen Terrorgruppe NSU habe ich die Befürchtung, dass es sich um einen rechtsradikalen Anschlag handeln könnte.“

Pakleppa weist auf das tolerante Miteinander verschiedener religiöser und kultureller Vereine und Gemeinden in der Stadt hin. „In Darmstadt soll sich jede religiöse wie kulturelle Gemeinschaft wohlfühlen, wenn sie die Existenz der anderen respektiert. Darmstadt ist bekannt als Ort, in dem rechtsradikale oder undemokratische Sichtweisen keinen Platz haben. Dass Menschen diesen toleranten Konsens in der Stadt mit Brandsätzen konterkarieren, ist nicht hinnehmbar. Alle Darmstädterinnen und Darmstädter sind aufgerufen, wachsam zu sein, sich gegen jede Form von Fremdenfeindlichkeit entgegenzustellen und solche feigen Mordversuche zu verurteilen.“

Abschließend ruft Pakleppa die Bürgerinnen und Bürger auf, die Aufklärungsarbeit der Polizei zu unterstützen: „Bei vielen Migrantinnen und Migranten in der Stadt wächst die Angst, dass sich solch ein Anschlag wiederholen könnte. Daher hoffe ich, dass die Behörden möglichst schnell Ermittlungsergebnisse präsentieren. Und ich bitte die Menschen in der Stadt darum, ihre Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat bei der Polizei zu melden“, so Pakleppa abschließend.

Login
Benutzername:
Passwort: