Tags:  Verkehrspolitik

DADINA-Veranstaltung am 18.10.2011

Die GRÜNEN Darmstadt ziehen eine positive Bilanz der von der DADINA (Darmstadt-Dieburg Nahverkehrsorganisation) organisierten Podiumsdiskussion am vergangenen Dienstag (18.10.2011) zum Thema „Fahrradmitnahme in Bus und Bahn.“

Stefan Opitz, Verkehrsexperte der GRÜNEN, lobte die Veranstaltung, bei der alle Beteiligten gemeinsam konstruktiv über das Problem der Mitnahme von Fahrrädern in Bussen und Bahnen diskutierten. Zur Lösung des thematisierten Konfliktes zwischen Radfahrern und anderen Fahrgästen setzt Opitz wie die große Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine Informationskampagne durch die DADINA. „Durch Verbote bei der Fahrradmitnahme in Bussen und Bahnen erreichen wir meiner Meinung nach nichts. Ein Informationskampagne sowie weitere „weiche“ Maßnahmen“ sollen zum Miteinander und zur Kooperation aller Fahrgäste im ÖPNV anregen“, so Opitz. „Die Fahrgäste müssen informiert werden, dass beispielsweise Kinderwägen oder körperlich eingeschränkte Menschen immer Vorrang vor Fahrrädern in Bussen und Bahnen haben.“

Opitz verweist auf die rasant angestiegenen Fahrgastzahlen im ÖPNV in Darmstadt und im angrenzenden Landkreis. „Die Probleme im Umgang mit Fahrgästen mit Fahrrädern ist eine Auswirkung aus den um 30 % gestiegenen Fahrgastzahlen über die letzten Jahre. Diese Entwicklung ist sehr erfreulich. Daher dürfen wir jetzt nicht mit „Schnellschüssen“ dafür sogen, dass Radfahrerinnen und Radfahrer vom ÖPNV ausgeschlossen werden.“

Abschließend lobt Opitz die Veranstaltung als modellhaft für weitere Beteiligungsverfahren: „Die Podiumsdiskussion hat gezeigt, dass diese Form des Informationsaustausches und der Diskussionskultur durchaus produktiv ist und auch bei anderen Themenaspekten angewendet werden sollte. Hier werden alle Betroffenen an einen Tisch gebracht und zusammen Lösungen erarbeitet. Das ist sehr vorbildlich und modellhaft und wird für uns zukünftig ein Baustein im Ausbau der Bürgerbeteiligung sein.“

Login
Benutzername:
Passwort: