NEUIGKEITEN



CDU Darmstadt stimmt dem Koalitionsvertrag zu –

Beim gestrigen Kreisparteitag (22. Juni) der CDU Darmstadt wurde dem Koalitionsvertrag zwischen den Darmstädter Grünen und der CDU Darmstadt bei nur einer Gegenstimme und einer Enthaltung mit großer Mehrheit zugestimmt. 
 

Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit der CDU Darmstadt sowie auf die neue Kooperation mit der Wählervereinigung Uffbasse.

 

Siehe hierzu auch die Pressemitteilung vom 16. Juni 2016.

 

 

Download des Koalitionsvertrages als PDF: 



DER DARMSTÄDTER WEG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von links nach rechts: Oberbürgermeister Jochen Partsch, Hildegard Förster-Heldmann (beide Grüne), Kerstin Lau (Uffbasse), Paul Georg Wandrey (CDU), Georg Hang (Uffbasse), Yücel Akdeniz (Grüne), Hartwig Jourdan (CDU), Dr. Jürgen Deicke (Grüne). Foto: Oliver Stienen

Grüne, CDU und Uffbasse – Kooperationsverbarung per Handschlag besiegelt.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am 16.06. haben Grüne, CDU und die Wählervereinigung Uffbasse eine Kooperationsverbarung für die Legislaturperiode 2016 – 2021 besiegelt. Uffbasse sichert die Zustimmung zum Haushalt zu, mit der Maßgabe, dass für eingeplante Mittel bereits ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vorliegt oder vor deren Umsetzung ein solcher noch herbeizuführen ist. Desweiteren sagt Uffbasse der grün-schwarzen Koalition die Wahl und Wiederwahl von DezernentInnen zu.

“Dabei handelt es sich um keinen Blankoscheck”, betont die Wählergemeinschaft.
Im Gegenzug wurden zwischen Grünen, CDU und Uffbasse sechs gemeinsame politische Schwerpunkte definiert, die sich bereits im Koalitionsvertrag befinden, aber noch unter zusätzlichen Aspekten betrachtet werden und im Lauf der Legislaturperiode umgesetzt werden sollen:
•    Schaffung von Wohnraum für Menschen mit geringem und mittlerem Einkommen.
•    Günstigerer ÖPNV, wie beispielsweise nach dem Wiener Modell (Jahreskarte für365 €). Prüfung eines Sozialtickets.
•    Beschleunigung der Schulbausanierung
•    Sanierung/ Bau des Berufsschulzentrums Nord.
•    Umbau des Stadions am Standort Böllenfalltor.
•    Stärkere Förderung der Freien Szene.

“Ich bin mir sicher, dass wir gut zusammenarbeiten werden”, äußerte Oberbürgermeister Jochen Partsch, “Ich finde, dass diesem Kooperationsmodell ein gewisser Zauber inne wohnt”.

Download der Kooperationsvereinbarung im Wortlaut als PDF: 



Koalitionsverhandlungen abgeschlossen –
Grün-schwarz stellt Koalitionsvertrag zur Abstimmung.




 

 

 

 

 

 

 




 

 

 

“In der vergangenen Legislaturperiode haben wir gemeinsam vieles erreicht. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Ausbau der Kinderbetreuung bis zu einem Spitzenplatz in Hessen, Haushaltsausgleich, Straßensanierungsprogramm und Fortsetzung der Schulbausanierung, Aufbau einer offenen Bürgerbeteiligungskultur und die Verdreifachung des sozialen Wohnungsbaus”, erklären Hildegard Förster-Heldmann und Dr. Jürgen Deicke, Parteisprecher der Darmstädter Grünen und Paul Wandrey, Kreisvorsitzender der CDU.

“Neben dem, was wir begonnen und bereits erreicht haben, gibt es Daueraufgaben, geplante Projekte und große Stadtentwicklungsmaßnahmen, die wir entschlossen, aber auch mit Beteiligung der anderen kommunalen Partnerinnen und Partner sowie der Darmstädter Bürgerschaft voranbringen wollen”, so die Koalitionspartner weiter.

Möglich werde dies durch die konsequente Fortsetzung der Haushaltskonsolidierung. Damit wurden wesentliche Grundlagen für eine Fortentwicklung unserer Stadt und einer kommunalen Infrastruktur geschaffen.

“Schwerpunkte der kommenden Legislatur werden die Entwicklung neuer Stadtteile auf den Konversionsflächen, der Bau von 10.000 neuen Wohnungen, die Stärkung der Mobilität für alle durch den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs und des Radwegenetzes, der Neubau des Berufschulzentrums Nord, der Umbau des Böllenfalltorstadions, der Neubau des Nordbads und die Neugestaltung des Stadteingangs Rheinstraße”, führen Förster-Heldmann, Deicke und Wandrey auf. “Hinzu kommt ein Maßnahmenpaket für Klima- und Umweltschutz sowie Biodiversität, wie beispielsweise ein Dach- und Fassadenbegrünungsprogramm sowie umfassende Erweiterung des Baum und Waldschutzes.”

“Weiterhin wollen wir an einem geeigneten Standort eine feste Stadtwache in der Innenstadt errichten, damit die Kommunalpolizei ein greifbarer Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger wird”, so die Koalitionäre abschließend. “Wir sind zuversichtlich, dass bei dem Vielen, was uns eint, immer einvernehmlich Lösungen gefunden werden, für ein dynamisches, wirtschaftlich starkes, sozial gerechtes, ökologisch verantwortliches und internationales Darmstadt.“

Die Mitglieder der beiden Vertragsparteien müssen dem Koalitionsvertrag noch zustimmen. Dies sei terminiert für den 08.06.2016 bei einer Kreismitgliederversammlung der Grünen sowie am 22.06.2016 bei einem Kreisparteitag der CDU.

NACHRUF



Unsere liebe, kluge, und hoch engagierte Mitstreiterin Ulle Weßling (Ursula Weßling) ist für uns alle völlig überraschend im Alter von 70 Jahren verstorben.

Sie war seit 1993 Mitglied der GRÜNEN und neben zahlreichen anderen Ehrenämtern von 1993 bis 1997 ehrenamtliche Stadträtin und von 1997 bis 2001 Stadtverordnete in Stadtverordnetenversammlung der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Ihre politischen Herzensanliegen waren die Stärkung der Rechte und die Verbesserung der Lebens-situationen von Frauen und Kindern sowie Umweltpolitik und Verbraucherschutz. Auch nach ihrem Ausscheiden aus der Stadt-verordnetenversammlung blieb sie immer aktiv und engagierte sich für andere.

 

Zuletzt wurde sie für die GRÜNEN in die Interessenvertretung für ältere Menschen gewählt.

Sie hat uns viel zu früh verlassen, wir sind sehr traurig, aber auch dankbar, sie unter uns gehabt zu haben. Unser Mitgefühl gilt ihren Hinterbliebenen, ihrem Ehemann, ihren Kindern und Enkeln.

Für den Kreisverband Darmstadt und die Stadtverordnetenfraktion

Hildegard Förster-Heldmann, Jürgen Deicke und Yücel Akdeniz
Für den Landesvorstand Daniela Wagner und Kai Klose sowie alle Darmstädter GRÜNEN.



                                   VERANSTALTUNGEN & MELDUNGEN



Stellungnahme von Oberbürgermeister Jochen Partsch und Stadträtin Barbara Akdeniz zum Vorfall am Samstag, 28.05.2016 auf dem Schlossgrabenfest: Sexuelle Belästigung gegenüber Frauen auf der Tanzfläche

Zu den bekannt gewordenen Straftaten gegen Frauen im Rahmen des Schlossgrabenfestes nehmen Oberbürgermeister Jochen Partsch und Stadträtin Barbara Akdeniz Stellung:

Schlossgrabenfest 2016. © Björn Friedrich

„Gewalt gegen Frauen hat in unserer Stadt keinen Platz. Wir tolerieren keine Form von Gewalt und verurteilen sexuelle Übergriffe ebenso wie häusliche Gewalt. Täter, egal wo sie herkommen, müssen bestraft, Opfer müssen geschützt werden. Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist in unserer Gesellschaft ständig präsent. Deshalb sehen wir unsere prioritäre Aufgabe zunächst darin, das Schutz- und Hilfesystem im Gewaltschutznetzwerk zu stärken und auszubauen. Dies tun wir seit vielen Jahren, so dass von Gewalt betroffene oder bedrohte Frauen und Kinder sehr schnell professionelle Hilfe und Unterstützung erhalten können“, erläutern Partsch und Akdeniz.

„Zugewanderten Menschen erklären wir klar und verständlich gemeinsam mit der Polizei Regeln, Werte und Normen im Geschlechterverhältnis und erläutern kontinuierlich den hier geltenden Verhaltenskodex. Dass einzelne Männer dies nicht akzeptieren wird zur Folge haben, dass sie angeklagt und vor Gericht bestraft werden. Eine solche Strafverfolgung mit den entsprechenden Konsequenzen halten wir in jedem Falle sexueller, körperlicher und psychischer Gewalt für unumgänglich. Eine Verallgemeinerung auf alle Migranten lässt sich daraus nicht ableiten, eine ethnische Stereotypisierung lehnen wir ab. Es gilt, wie in allen Fällen sexualisierter Gewalt, sensibel und unterstützend die Opfer zu begleiten und die Täter zu verurteilen.
Wohlwissend, dass nicht alle Straftaten verhindert werden können, werden wir unsere Präventionsbemühungen nochmals durch Aufklärung und Täterarbeit intensivieren und die Kooperation zwischen Polizei und den kommunalen Gewaltschutznetzwerken zum Schutze der Bürgerinnen stärken. Die Bereitschaft, Belästigungen zur Anzeige zu bringen ist sehr gut, denn nur dann können die Täter zur Verantwortung gezogen werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, den Opfern in der jeweiligen Situation zur Seite zu stehen, Zivilcourage zeigt nicht nur, wer sich einmischt, sondern auch diejenigen, die Hilfe holen. Wir arbeiten weiter daran, dass sich solche Vorfälle in unserer Stadt nicht wiederholen.“

www.darmstadt.de



Politischer Frühling in Eberstadt – Bündnis 90/Die Grünen laden zum Spaziergang ein

"Das hat schon Tradition und die Eberstädter*innen warten darauf". Mit diesen Worten lädt die Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen des OV Eberstadt, Ute Laucks, für Sonntag, dem 05.06.2016 zum diesjährigen Frühlingsspaziergang ein.

Um 14:00 Uhr beginnt der Rundgang zu brisanten Eberstädter Themen am Eberstädter Rathaus. Mit dabei sind Oberbürgermeister Jochen Partsch, Sozialdezernentin Barbara Akdeniz und die Eberstädter Stadtverordneten der Darmstädter Grünen Fraktion im Stadtparlament.

Der OV Eberstadt ist glücklich, auch in der neuen Wahlperiode die Stadtverordnetenvorsteherin in ihren Reihen zu wissen. Nachdem Doris Fröhlich ehrenamtliche Stadträtin geworden ist, trägt nun Birgit Pörtner die Verantwortung für dieses Amt.

Der Spaziergang wird auch in diesem Jahr das Wahlprogramm von Bündnis 90/Die Grünen für den Stadtteil zum Thema machen.

 

 

Vom Rathaus geht es in die Modaupromenade. Dort wird Jochen Partsch über die Entwicklungen des Stadtteilforums sprechen und die aktuellen Ergebnisse und Entwicklungen erläutern. Im Zusammenhang mit anderen Formaten der Bürgerbeteiligung wird auch hier deutlich werden wie bunt die Lage ist und wieviele unterschiedliche Meinungen unter einen Hut zu bringen sind. "Sichtbar wird bereits jetzt, dass nicht nur die Lauten zu Wort kommen sondern auch diejenigen die sonst keine Stimme haben", kündigt Partsch an.

Der weitere Weg führt zur Mühltalschule/Ludwig-Schwamb-Schule, zu einem Leuchtturm für inklusive Schule. Birgit Pörtner wird dazu von einigen schulpolitische Entwicklungen berichten. Ein weiterer Meilenstein auf dem Spaziergang ist das ehemalige Kurt Steinbrecher Haus. Hier hören wir von Barbara Akdeniz von den aktuellen politischen Vorstellungen für ein altengerechtes Eberstadt und die Arbeit des runden Tisches zu Fragen der Versorgung, der Mobilität und der Aufenthaltsqualität für Seniorinnen und Senioren in Eberstadt.

An allen Stationen und auch unterwegs kommen die Teilnehmer*innen zu Wort und können die Chance nutzen Politik zum Anfassen zu erleben und zu gestalten. Viele grüne Kompetenzen können hier besprochen werden. Das alles bei etwas Bewegung und schönem Wetter lohnt sich für einen Sonntagnachmittag.

Zum Abschluss des Spaziergangs hat das Pflege & Therapie -Zentrum Volpp zur Einkehr eingeladen. Eine gute Möglichkeit die Einrichtung von innen zu sehen und etwas über das Konzept zu erfahren.

Alle Eberstädter Bürger*innen und natürlich auch Interessierte aus den anderen Stadtteilen und dem Umland sind herzlich eingeladen.



Lilien sichern sich den Klassenerhalt – SV98 bleibt Erstklassig!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


2:1 gegen den Hertha BSC Berlin - Unsere Lilien machen den Klassenerhalt perfekt.

Herzlichen Glückwunsch Jungs! Eine tolle Leistung!



Der Girls'Day und Boys'Day am 28. April 2016 ist ein Zukunftstag für neugierige Mädchen und Jungen. An diesem Tag können sie einen wichtigen Schritt in Sachen Berufsfindung machen.

 

 

 

 

 

 

 

 






 

 

 

 

Bei uns in der Geschäftsstelle waren heute zwei interessierte Schülerinnen der Bernhard-Adelung-Schule, im Alter von 13 und 14 Jahren zu Gast und haben einen umfangreichen Einblick in die Darmstädter Stadtpolitik und deren Berufswege erhalten. Ein Besuch gemeinsam mit Kreisgeschäftsführerin Sabrina-Anna Hänsel beim Bauaufsichtsamt und dem Denkmalschutzamt, sowie dem Straßenverkehrsamt rundeten den Tag ab. Wir haben uns sehr über den Besuch der Mädchen gefreut und bedanken uns vor allem beim Dezernat III der Wissenschaftsstadt Darmstadt für die Unterstützung am heutigen Tag. Wir hoffen damit einen Beitrag zur Berufsfindung der Mädchen geben zu können.

Einen umfangreichen Nachbericht wird es in den nächsten Tagen hier auf unserer Webseite geben.



Der neue Magistrat für die Legislaturperiode 2016 – 2021 der Wissenschaftsstadt Darmstadt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung liegt hinter uns, der Magistrat wurde neu gewählt und die Ausschüsse wurden neu besetzt. Als neue Stadtverordnetenvorsteherin wurde unsere Stadtverordnete und ehemalige stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Birgit Pörtner gewählt,  Vertreterin ist Nicole Frölich. Unsere Ur-GRÜNE Doris Fröhlich wurde in den ehrenamtlichen Magistrat gerufen und freut sich ebenso wie Iris Bachmann und Iris Behr, die wiedergewählt wurden, auf eine spannende Aufgabe.

Die genauen Besetzungen der Gremien und des Magistrats können im Parlamentinformationssystem der Wissenschaftsstadt Darmstadt eingesehen werden:

Stadtverordnete

Gremien

Magistrat



 

 








 

 

 

 

 

 

 

 


Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Sympathisantinnen und Sympathisanten,

ein spannender Wahlsonntag liegt hinter uns. Das Ergebnis hat uns in unserer Arbeit der vergangenen Legislaturperiode bestätigt: Mit den erreichten 29,7 % (und den damit verbundenen 21 Sitzen) sind wir Darmstädter GRÜNE auch in den kommenden fünf Jahren die stärkste Fraktion im Darmstädter Stadtparlament.

Wir möchten Ihnen und Euch ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen danken!

Wir nehmen die Verantwortung ernst und werden auch künftig alles daran setzen, das Vertrauen in die Stadtpolitik zu festigen. Vor allem aber werden wir kontinuierlich daran weiterarbeiten, Darmstadt weltoffen, sozial und modern zu gestalten!

Wir haben für Darmstadt noch viel vor. Wir freuen uns darauf, den eingeschlagenen Weg zu einem lebenswerten, vielfältigen und zukunftsfähigen Darmstadt gemeinsam mit Ihnen und Euch weiterzugehen.

Im Namen der Darmstädter GRÜNEN           

Hildegard Förster-Heldmann und Jürgen Deicke
Parteivorstand von Bündnis90/DIE GRÜNEN - Kreisverband Darmstadt




 

“In der vergangenen Legislaturperiode haben wir gemeinsam vieles erreicht. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Ausbau der Kinderbetreuung bis zu einem Spitzenplatz in Hessen, Haushaltsausgleich, Straßensanierungsprogramm und Fortsetzung der Schulbausanierung, Aufbau einer offenen Bürgerbeteiligungskultur und die Verdreifachung des sozialen Wohnungsbaus”, erklären Hildegard Förster-Heldmann und Dr. Jürgen Deicke, Parteisprecher der Darmstädter Grünen und Paul Wandrey, Kreisvorsitzender der CDU.

“Neben dem, was wir begonnen und bereits erreicht haben, gibt es Daueraufgaben, geplante Projekte und große Stadtentwicklungsmaßnahmen, die wir entschlossen, aber auch mit Beteiligung der anderen kommunalen Partnerinnen und Partner sowie der Darmstädter Bürgerschaft voranbringen wollen”, so die Koalitionspartner weiter.

Möglich werde dies durch die konsequente Fortsetzung der Haushaltskonsolidierung. Damit wurden wesentliche Grundlagen für eine Fortentwicklung unserer Stadt und einer kommunalen Infrastruktur geschaffen.

“Schwerpunkte der kommenden Legislatur werden die Entwicklung neuer Stadtteile auf den Konversionsflächen, der Bau von 10.000 neuen Wohnungen, die Stärkung der Mobilität für alle durch den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs und des Radwegenetzes, der Neubau des Berufschulzentrums Nord, der Umbau des Böllenfalltorstadions, der Neubau des Nordbads und die Neugestaltung des Stadteingangs Rheinstraße”, führen Förster-Heldmann, Deicke und Wandrey auf. “Hinzu kommt ein Maßnahmenpaket für Klima- und Umweltschutz sowie Biodiversität, wie beispielsweise ein Dach- und Fassadenbegrünungsprogramm sowie umfassende Erweiterung des Baum und Waldschutzes.”

“Weiterhin wollen wir an einem geeigneten Standort eine feste Stadtwache in der Innenstadt errichten, damit die Kommunalpolizei ein greifbarer Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger wird”, so die Koalitionäre abschließend. “Wir sind zuversichtlich, dass bei dem Vielen, was uns eint, immer einvernehmlich Lösungen gefunden werden, für ein dynamisches, wirtschaftlich starkes, sozial gerechtes, ökologisch verantwortliches und internationales Darmstadt.“

Die Mitglieder der beiden Vertragsparteien müssen dem Koalitionsvertrag noch zustimmen. Dies sei terminiert für den 08.06.2016 bei einer Kreismitgliederversammlung der Grünen sowie am 22.06.2016 bei einem Kreisparteitag der CDU.

[zum Blog]

„Das hessische Regierungspräsidium teilte umgehend seinen Reinigungsplan für die Eberstädter Düne mit, nachdem bei der alljährlichen Müllsammelaktion 'sauberhaftes Hessen',die vom Stadtteilmanagement Süd III organisiert wird, auf der Düne Ulvenberg und Eschelkopf neben leeren Flaschen und den üblichen Verpackungsresten vom Grünen Arbeitskreis Eberstadt auch Absperrbaken, Küchenmöbelteile, Regalhalter und einiges an Hundekot gefunden wurde“, erklärt Doris Fröhlich, grüne Stadtverordnete aus Eberstadt.

„Die Dünen in Eberstadt sind Relikte aus der Eiszeit und stehen unter besonderem Schutz. Hinweise auf die Schutzbedürftigkeit der Düne geben Schilder am Rand: Naturschutzgebiet! Betreten der abgegrenzten Bereiche untersagt usw., an diese Anweisungen halten sich jedoch nur wenige Besucher“, kritisiert Fröhlich, „Die Betonmauern, der aus dem Zweiten Weltkrieg stammenden Flakstellung, auf dem Dünenkopf dienen heute offenbar als Treffpunkt für ausgedehnte Parties. Außerdem sind die Abgrenzungen zum Teil zerstört und zahlreiche Hinterlassenschaften von Hunden zeigen, dass den Hundebesitzern die Folgen nicht klar sind.“

Die Tier- und Pflanzenwelt sei durch diese "Eingriffe" massiv bedroht, viele "rote Liste Pflanzen", wie das kegelfrüchtige Leimkraut, der Schafschwingel oder das blaues Schillergras, kämen mit dieser Art Dung nicht zurecht und verschwinden langfristig, so die grüne Umweltpolitikerin weiter. „Sie gelten als besonders schützenswert, da sie mit den kalkreichen Sandböden und der großen Hitze zurechtkommen, die auf der Düne besonders an trocken-heißen Sommertagen entstehen kann. So steht am Ende der Sammelaktion nicht nur die Erkenntnis, dass unser Wohlstandsmüll die Landschaft belastet, er zerstört auch seltene, in Deutschland einmalige Biotope. Mehr Schutz und mehr Aufklärung sind gefragt.“

Auf das Ergebnis der Müllsammelaktion und die Anregungen des Grünen OV Eberstadt hin reagierte das hessischen Regierungspräsidium. Der, auf die Anregungen hin, freigegebene Reinigungsplan des Regierungspräsidiums sieht vor die Abgrenzungen wiederherzustellen und Hundehalter per Flyer über die Bedrohung der Düne durch die Hinterlassenschaften der Hunde zu informieren. Außerdem soll eine neue Besucherleiteinrichtung mit entsprechenden Informationstafeln die Besucher vor Ort über das besondere Biotop der Düne informieren und so für einen besseren Schutz sorgen.

[zum Blog]

Grüner Aschermittwoch in Eberstadt

Fairness bei aller politischen Unterschiedlichkeit war das Motto für das Heringsessen zu dem der OV Eberstadt von Bündnis 90/Die Grünen in diesem Jahr eingeladen hatte. Der Saal im Haus der Vereine war bis auf den letzten Platz besetzt. Die Eberstädterinnen und Eberstädter waren gekommen, um die Kandidatinnen und Kandidaten Kommunalwahl am 6. März zu sehen und zu hören.

Zu Gast war auch die Hessenvorsitzende der Partei, Daniela Wagner.

In vielen Einzelgesprächen könnte sie den Gästen erläutern wie erfolgreich grüne Themen in der Landesregierung von den Grünen durchgesetzt wurden.

Nach der Begrüßung durch die grüne Stadtverordnetenvorsteherin Doris Fröhlich kamen zuerst die Kandidatinnen und Kandidaten zu Wort. Birgit Pörtner machte den Anfang. Sie räumte auf mit Aussagen anderer Parteien die suggerieren, dass Verkehrsteilnehmer, die nicht nur Auto fahren keine Menschen sind.

Sie konnte auch deutlich machen, dass grüne Stadtpolitik mutig Projekte in die Hand nimmt. Man sieht es am Eberstädter Kreisel, an der Bismarckstrasse und am Stadion. An der Bebauung des Eberstädter Pressgeländes hob sie hervor, dass durch umsichtige Planung ohne Tiefgarage die Wohnträume auch von Familien mit weniger Geld wahr werden.

Horst Miltenberger nahm ein anderes Thema auf. In den vergangenen Monaten sind Menschen aus Krisengebieten zu uns gekommen um bei uns eine Zukunft zu haben. Krieg und Zerstörung haben sie gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Parteien und Gruppierungen die diesen Menschen nun Hass und Hetze entgegenbringen werden demokratische Parteien und unsere Zivilgesellschaft nicht dulden, so Miltenberger.

Zurück zu Eberstädter Themen brachte Sibylle Kalkhof es auf den Punkt. "Eberstadt braucht eine Aufenthaltsqualität im Ortskern". Zweimal haben die Ortsgrünen bereits gezeigt wie es geht. Zwischen der Kafeebar und der Bäckerei Hofmann haben sie ein Straßencafé installiert. Das hat gezeigt, dass viel Bedarf und viel Platz für Neues da ist.

Doris Fröhlich, Lilo Kiel und Iris Dassler machten den Abschluss der Vorstellung mit den Themen Kunst und Kultur für Eberstadt, z.B. in der Modaupromenade und guter Kinderbetreuung in Kindergärten und Schulen. Den Höhepunkt des Abends setzte Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Mit einem Rundumblick über die gelungene Wirtschaftsförderung, die Verhinderung einer Tankstelle im Eberstädter Süden, den Weiterbestand des Stadtteilbüros und den Angeboten in der Grenzallee. Die Grünen konnten Darmstadt sozialer und gerechter machen, die Kinderbetreuung verbessern, den Haushalt stabilisieren und die Bürgerinnen und Bürger stärker beteiligen.

In den nächsten Jahren steht die Schaffung von Wohnungen für alle Bevölkerungsschichten im Vordergrund. Der Start der Wohnraummobilisierung in Lincoln ist gelungen. In Darmstadt hat sich in fünf Jahren viel bewegt, und daran haben Bündnis 90/Die Grünen einen großen Anteil. Deshalb werben die Grünen um die Stimmen der Eberstädter Bürgerinnen und Bürger für die Weiterführung der Koalition.
 
Der Abend war damit lange nicht zu Ende. Bei Wein und Getränken und natürlich reichlich Heringssalat und veganen Köstlichkeiten gab es Zeit um das Gehörte zu besprechen und zu vertiefen.

[zum Blog]

Am 28.01.2016 fand eine Veranstaltung des Bildungs-AK im Heiner-Lehr-Zentrum zum Thema "Bildungsgerechtigkeit in Darmstadt – Lebenslanges Lernen in kommunaler Verantwortung" statt.

Gute Bildung ist der Schlüssel für Chancengleichheit und Teilhabe. Sie fördert die individuelle Entwicklung, sichert Beschäftigung und eigenständige Existenzsicherung, begünstigt Stadt- und Kulturentwicklung und ist Garant für wirtschaftliche Standortsicherung.



Gute Bildung für alle ist Bildung für alle Altersgruppen – lebenslanges Lernen ist heute in Bildungsbiografien Standard. Sie umfasst allgemeine, berufliche und schulische Bildung, Berufsausbildung, Hochschul- und Weiterbildung.
Sie findet an allen Orten statt – ist formal, non-formal oder informell. Die Orte, an denen Bildung stattfindet, sind vielfältig: Familien, Kindertagesstätten, Schulen, Kinder- und Jugendzentren, Vereine, MigrantInnenselbstorganisationen, Volkshochschulen, Familienzentren, Akademien, Bildungsträger, Betriebe, Kammern, Hochschulen und viele mehr.


Wirkungsvolle Bildung stellt die unterschiedlichen Anforderungen und Kompetenzen der Menschen in den Mittelpunkt. Vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Wissensgesellschaft, des demographischen Wandels, des Rechtsanspruchs auf Inklusion und der Internationalisierung bedeutet gute Bildung, das Bildungssystem an den Biographien zu orientieren und an die unterschiedlichen Bedürfnisse anzupassen, nicht umgekehrt. Insofern wollen wir Strukturen ermöglichen, die allen Menschen die Teilhabe an Bildung und individuell ausgerichteter Förderung eröffnen.


 

Bildungspolitik sehen wir eng verzahnt mit anderen Politikfeldern – denn nur so lassen sich Anforderungen, Ressourcen und politische Konzepte sinnvoll abstimmen, anpassen und weiterentwickeln. Die kommunalpolitischen Einflussmöglichkeiten sind vielfältig.

Um diese Möglichkeiten auf kommunaler Ebene auszuloten waren als Fachleute eingeladen:


Anne Janz, Schul- und Jugenddezernentin, Kassel
Barbara Akdeniz, Sozial- und Jugenddezernentin, Darmstadt
Moderation: Yücel Akdeniz, Bildungs- und sozialpolitischer Sprecher

Leider musste Anne Janz kurzfristig wegen Krankheit absagen. Dafür sprang dankenswerterweise Karsten McGovern ein, Schul- und Jugenddezernent a.D. aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf.
 


Karsten McGovern ging in seinem Einführungsreferat aus seiner Sicht auf die Thematik ein.

Den Vortrag können Sie hier abrufen.

Nach einer Beitrag von Barbara Akdeniz wurden in einer lebhaften Diskussion, die auch das Publikum einbezog, die verschiedenen Ebenen der Thematik vertieft und besonders die Möglichkeiten für die Kommunalpolitik in Darmstadt heraus gearbeitet.
 

Die Veranstaltung fand auch eine gute Resonanz im Darmstädter Echo:

Den Artikel finden Sie hier online lesen.

Unser Wahloprgramm Bildung finden Sie hier:

http://www.gruen-wirkt-da.de/wahlprogramm/bildung/

[zum Blog]

Am 31. Oktober trafen wir uns zur gemeinsamen Baumpflanzaktion mit unserem Koalitionspartner CDU sowie Hessen Forst im Darmstädter Westwald. Wir pflanzten 300 Kiefern und verbrachten bei milden Temperaturen einen schönen Nachmittag um ein Zeichen für den Westwald zu setzen.

Der Westwald ist ein vielfältiges Biotop seltener Tier- und Pflanzenarten, dass unseres Schutzes bedarf. Um zu unterstreichen, dass der Westwald trotz aller Probleme die dort bestehen eine gewichtige Rolle im Darmstädter Ökosystem inne hat, hatten wir diese Aktion gemeinsam mit der CDU Darmstadt geplant und umgesetzt.

Herr Müller, der Forstamleiter von Hessen Forst, eröffnete die Aktion mit einigen Informationen zum Waldgebiet. Im Jahr 2011 musste der zuvor vorhandene Buchenwald gerodet werden, da die Bäume kaputt waren. Es wurden Reparaturmaßnahmen mit dem Mähgerät gegen das Filz ausbildende Gras vorgenommen und dann schließlich mit der Neuanpflanzung begonnen. Hier soll sich nun ein neuer Hochwald entwickeln.

Die Fraktionsvorsitzenden Hildegard Förster-Heldmann und Yücel Akdeniz sowie die Stadtverordnetenvorsteherin Doris Fröhlich, Parteisprecher Jürgen Deicke und die Landesvorsitzende der hessichen Grünen Daniela Wagner, wie auch viele Partei- und Fraktionsmitglieder, darunter auch die umweltplitischen SprecherInnen Kristina Likavec und Patrick Voos, begrüßten die Aktion und freuen sich über die Investitionen der Stadt Darmstadt in den geschädigten Westwald.

Wir Darmstädter Grünen werden hier weiterhin am "Baum" bleiben.

[zum Blog]

Am Dienstag, den 12. Oktober wurde mit dem sechsten und vorerst letzten Fachforum zum Thema Stadtentwicklung und Mobilität ein weiterer Impuls zur Erstellung unseres Wahlprogrammes gegeben.

Hauptthemen waren u.a. der Trend zu Carsharing und Leihrädern, die Aufwertung der Grünflächen, Parks und Fußgängerzonen sowie der öffentlichte Nahverkehr (ÖPNV).

Zu Gast waren an diesem Abend die Stadtbaurätin Cornelia Zuschke, das ehrenamtliche Magistratsmitglied Iris Behr, sowie die Stadtverordneten und Mitglieder des Bauausschusses Stefan Opitz (stellvertretender Vorsitzender) und Hans Fürst.

Parteisprecher Jürgen Deicke führte durch den Abend und betonte, dass die Grünen Fachforen durch die öffentlichte Teilhabe von Bürgerinnen und Bürger für das Grüne Wahlprogramm 2016 sehr wichtig seien und dadurch eine aktive Bürgerbeteiligung unterstützen.

Wir bedanken uns bei den zahreichen Gästen und Impulsgebern.

[zum Blog]
Login
Benutzername:
Passwort: