Tags:  Partsch

25 Jahre Hoyerswerda – Gegen das Vergessen!

Zum Gedenken an die fremdenfeindlichen und rassistischen Vorfällen im sächsischen Hoyerswerda von 1991unter dem Motto „25 Jahre Hoyerswerda "Gedenken – Sensibilisieren – Informieren“ mahnt Oberbürgermeister Jochen Partsch, rechtsradikale Gewalt nicht zu unterschätzen. Die Annahme, dass Rassismus ein ostdeutsches Problem sei, sei vor diesem Hintergrund und angesichts der vielen Übergriffe in anderen Regionen Deutschlands nicht zutreffend:

„Die brutalen Attacken Rechtsgesinnter gegen Schutzsuchende und Schutzbedürftige sowie ausländische Gastarbeiter vor 25 Jahren in Hoyerswerda sind bis heute unbegreiflich und es muss alles dafür getan werden, dass sich ein solcher Vorfall nie wiederholen wird. Am Anfang stehen immer Ausgrenzung und Hass auf die vermeintlich anderen. Der nächste Schritt zu tätlichen Angriffen auf Menschen ist dann nicht mehr weit, wie in den vergangenen Monaten leider durch rechtsradikal motivierte Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsheime wieder deutlich wurde. Im vergangenen Jahr zählte das Bundeskriminalamt über 1000 Übergriffe gegen Flüchtlingsheime – fünfmal mehr als 2014 und so viele wie noch nie. Umso wichtiger ist es, dass wir als Gesellschaft solchen Entwicklungen von Anfang an entschieden entgegenwirken. Dazu zählt auch die konsequente Erinnerungsarbeit."

 

Login
Benutzername:
Passwort: