Sollte der Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken sie bitte hier
Die Grünen Darmstadt - Newsletter
PRESSE  ARBEITSKREISE  TERMINE
Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Sympathisanten und Sympathisantinnen,

gerne leiten wir euch die Pressemitteilung unserer beiden Landesvorsitzenden Philip Krämer und Sigrid Erfurth sowie unseres hessischen Wirtschafts- und Energieministers Tarek Al- Wazir zum Verhandlungsergebnis des Vermittlungsausschusses zum Klimapaket weiter: 

CO2-Preis: GRÜNER Druck sorgt für erste Ergebnisse

Das Ergebnis der Verhandlungen ist für die hessischen GRÜNEN ein Schritt in die richtige Richtung, dem weitere folgen müssen. „Unser Druck hat dafür gesorgt, dass der dürftige Einstiegspreis der Großen Koalition beim CO2 von 10 auf 25 Euro erhöht, damit fast verdreifacht wird und damit eine gewisse Lenkungswirkung entfalten kann“, resümiert Hessens Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir als einer der Beteiligten an den Beratungen die Einigung in den Verhandlungen zum Klimapaket. „Wir haben außerdem durchgesetzt, dass der Preis deutlich schneller ansteigen wird, als bisher vorgesehen und dass gleichzeitig der soziale Ausgleich durch die Senkung der Stromkosten deutlich verbessert wurde.“ 

Trotzdem gelte: Das Ergebnis könne nur ein Übergang sein. Philip Krämer, Landesvorsitzender der GRÜNEN in Hessen: „Natürlich hätten wir als Teil einer Bundesregierung einen deutlich ambitionierteren CO2-Preis durchgesetzt. Weil aber beim Klimaschutz jedes Jahr und jede Tonne CO2 zählt, sehen wir es als unsere Verantwortung, auch aus der Opposition und den Landesregierungen heraus um jede Verbesserung zu kämpfen –  wissend, dass mehr nötig ist.“ Im Oktober hatten er und die Landesvorsitzende Sigrid Erfurth das damals vorgelegte Klimapaket der Bundesregierung als „Mogelpackung“ tituliert, aber zugesagt, bei den Beratungen im Bundesrat trotzdem keine Fundamentalopposition zu betreiben.

Die zusätzlichen Einnahmen aus dem höheren CO2-Preis würden voll für die Senkung des Strompreises über die Senkung der EEG-(Erneuerbare-Energien-Gesetz) Umlage verwendet, so die beiden Landesvorsitzenden. Damit wird der Strompreis deutlich sinken. Davon profitieren alle: Familien, Arbeitslosengeld II-Bezieher und der Mittelstand. Das ist sozial gerecht, ökonomisch vernünftig und ökologisch sinnvoll.

„Es war von Anfang an klar, dass im Vermittlungsausschuss aus völlig unzureichenden Maßnahmen kein gutes Klimapaket gemacht werden kann, auch weil essenzielle Teile des Klimapakets nicht zur Verhandlung standen. Auch mit der von uns durchgesetzten Verbesserung bleibt das Klimapaket der Bundesregierung ungenügend, um der Menschheitsaufgabe Klimawandel gewachsen zu sein“, so die Landesvorsitzenden. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien lahmt, der Kohleausstieg liegt immer noch nicht auf dem Tisch, von der notwendigen Verkehrs- und Agrarwende ist bisher nichts zu sehen. Von einem nationalen Konsens in der Klimafrage sind wir leider weiterhin meilenweit entfernt.

Erfurth und Krämer: „Für wirklich effektiven Klimaschutz braucht es neue Mehrheiten im Bundestag.“

 

Mit Grünen Grüßen

Hildegard Förster-Heldmann und Jürgen Deicke
Parteivorstand von Bündnis90/DIE GRÜNEN - Kreisverband Darmstadt

Sie möchten uns unterstützen?
Über PayPal können Sie uns eine Spende zukommen lassen


Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen
                        – mit PayPal. 

Natürlich können Sie auch direkt auf unser Spendenkonto überweisen:
GLS Bank
IBAN: DE34 4306 0967 6033 8951 00
BIC: GENODEM1GLS
Grünen Darmstadt- Kreisverband
Lauteschlägerstr. 38
64289 Darmstadt
Telefon: 06151 - 61490
Fax: 06151 - 61401
www.gruene-darmstadt.de
Bürozeiten:
Montag – Donnerstag von 9.00 - 17.00 Uhr
Freitag 9.00 - 13.30 + nach Vereinbarung
Folge uns auf Twitter finde uns auf Facebook

Hinweis zu unserem Datenschautz gemäß EU Datenschutzgrundverordnung

Wir möchten eine gute Beziehung zu dir aufbauen und Dir Informationen und Angebote zu unserer Tätigkeit und Aktion zukommen lassen. Deshalb verarbeiten wir auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1f der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu diesem Zweck Deine persönlichen Daten wie Name und E-Mail-Adresse.

Wenn Du dies nicht wünscht, kannst du jederzeit bei uns der Verwendung Deiner Daten grundsätzlich oder für bestimmte Zwecke widersprechen. Bitte schicke dazu eine E-Mail an kreisverband@gruene-darmstadt.de oder nutze den Link am Ende des Newsletter.

Dir stehen die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn du glaubst, dass die Verarbeitung deiner Daten gegen das Datenschutzrecht versößt oder datenschutzrechtliche Ansprüche verletzt worden sind, kannst du dich bei der/dem zuständigen Beauftragte*n für Datenschutz beschweren. Weitere Informationen sowie den Kontakt zu unserem Datenschutzbeauftragten findest Du unter www.gruene.de/datenschutz.

Ich möchte ab sofort keinen Newsletter mehr erhalten: Hier klicken