GRÜNE und CDU – ehemalige Stadtgärtnerei wird Ort der Inklusion und Ökologie.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Umwandlung der ehemaligen Stadtgärtnerei in der Orangerie zu einem Ort der Inklusion und Ökologie eine weitere Maßnahme aus dem Koalitionsvertrag umsetzen können“, erklären die Fraktionsvorsitzenden der Koalitionsfraktionen Nicole Frölich, Yücel Akdeniz (beide GRÜNE), Roland Desch und Alexander Schleith (beide CDU). „Im Bund für Umwelt und Naturschutz Darmstadt, der hierfür eine gemeinnützige GmbH (gGmbH) gründen wird, haben wir den passenden Partner für dieses Leuchtturmprojekt der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung gefunden.

„Der BUND ist als einer der größten Umweltverbände sehr aktiv und präsent in der Bearbeitung seiner Kernzielgruppe, den Kindern und Jugendlichen. Angesichts der aktuellen Debatten zu Umwelt- und Klimaschutz sehen wir darin eine große Chance im Innenstadtbereich Orte der Natur und Biodiversität zu erhalten und auch Bildungsangebote zu machen, die viele zu gebildeten Verantwortlichen des Klimawandels machen“, betonen Frölich, Akdeniz, Desch und Schleith

Das Gelände des künftigen Zentrums für Stadtnatur teile sich in drei Bereiche auf: ein Gebäude mit Freibereich, die 'Gärten der Vielfalt' und die Schulgärten. Daneben wird ein dringend benötigter Neubau des Pflegestützpunktes des Grünflächenamtes zur Pflege der Orangerie sowie der Grünflächen im Darmstädter Süden entstehen.“

„Im Norden des Geländes wird in einem ersten Schritt zum Zentrum für Stadtnatur ein Passivhaus als Umweltbildungszentrum entstehen“, erläutern die Fraktionsvorsitzenden. „In dem Zentrum können Veranstaltungen wie Seminare, Fort- und Weiterbildungen, Vorträge und Diskussionen unterschiedlicher Bildungsträger und Kooperationen stattfinden.

Rund um das Gebäude werde es Aufenthalts-, Lern- und Erlebnisflächen geben, die das Thema biologische Vielfalt in Stadt und Garten aufgreifen. „An der Orangerieallee, gegenüber des Parkplatzes sind die 'Gärten der Vielfalt' geplant. Sie dienen als Demonstrations-, Mitmach- und Erlebnisflächen für naturnahes Gärtner“, so Frölich, Akdeniz, Desch und Schleith weiter.

„Im Süden der Freiflächen sollen die Schulgärten für die 10 umliegenden Schulen entstehen, von denen die Hälfte innerhalb von 10 Minuten fußläufig erreichbar ist“, ergänzen die Koalitionäre. „Neben zahlreichen Kindertagesstätten, liegen im nahen Umkreis zwei Senioren-, bzw. Altenpflegeheime und die Fachschule für Sozialpädagogik der Alice-Eleonoren-Schule. Das Zentrum für Stadtnatur kann damit von einer großen Zahl von Kindern, Jugendlichen und SeniorInnen genutzt werden. Die Gestaltung und genaue Nutzung der Schulgärten soll in einem engen Beteiligungsverfahren mit diesen Einrichtungen entwickelt werden.“

„Wir sind froh, dass die Finanzierung des neuen Zentrums aufgrund einer Spende zu fast neunzig Prozent gesichert ist und die Wissenschaftsstadt Darmstadt nur einmalig 70.000 Euro beisteuern muss“, so die Koalitionspartner abschließend.

Login
Benutzername:
Passwort: