GRÜNE- und CDU-Fraktion: Kombination aus Aldi-Markt und Wohnungen stärkt den Stadtteil, Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern werden umgesetzt
 
"Die positive Entwicklung Arheilgens wird fortgesetzt. Mit dem geplanten Neubau im Ortskern erhält der wachsende Stadtteil zusätzlichen Wohnraum und das gute Nahversorgungsangebot wird gestärkt", so die Fraktionsvorsitzenden Nicole Frölich, Yücel Akdeniz (GRÜNE), Roland Desch und Alexander Schleith (CDU). "Es ist sinnvoll, an dieser Stelle nachzuverdichten. Innenentwicklung hat für uns Vorrang vor Außenentwicklung. Die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans ist diesbezüglich ein ganz normaler Vorgang und geschieht nach geltendem Recht."
Zwischen Frankfurter Landstraße und Darmstädter Straße sollen ein Aldi-Markt sowie 15 neue Wohnungen entstehen. Gemäß der von der Koalition aus Bündnis 90/DIE GRÜNEN und CDU eingeführten Regelung sind acht der Wohnungen für geringe und mittlere Einkommen vorgesehen. "Unsere Sozialstandards sind damit mehr als erfüllt", so die Vier. "Auch barrierefreie Wohneinheiten wird es geben."
Der Dialog mit den Arheilgerinnen und Arheilgern ist mehrfach geführt worden: Zweimal wurde das Projekt im Gestaltungsbeirat der Stadt öffentlich verhandelt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger haben an den Sitzungen teilgenommen und Anregungen eingebracht.
"Das beauftragte Planungsbüro hat seine Hausaufgaben gemacht, zentrale Forderungen aus der Arheilger Bürgerschaft werden umgesetzt. So erfolgt beispielsweise eine Anpassung an die First- und Traufhöhe der umliegenden Bebauung. Statt des ursprünglich vorgesehenen Flachdaches, werden die Häuser an den beiden Straßen nun Satteldächer bekommen. Für die Lieferzufahrt an der Frankfurter Landstraße sind Lärmschutzmaßnahmen eingeplant."
Bedenken hinsichtlich der Sicherheit für den Fuß- und Radverkehr durch Lkws konnten ausgeräumt werden, da die tägliche Warenanlieferung zu Zeiten stattfindet, in denen nur wenige Fußgängerinnen und Fußgänger sowie gar keine Schulkinder zu erwarten sind.
Durch die Umwidmung der Straße „Im Erlich“ zur Fahrradstraße hat sich zudem der Raddurchgangsverkehr auf der Frankfurter Landstraße deutlich reduziert.
 Auch Einwände der Unteren Naturschutzbehörde und des Naturschutzbeirates finden Berücksichtigung: Zur besseren Klimaverträglichkeit werden viele der Fassaden sowie das Dach des flachen Mittelbaus umfangreich begrünt. Um Abstand zum südlich gelegenen, denkmalgeschützten Ensemble an der Darmstädter Straße zu halten, gibt es dort eine grüne Freifläche mit Bäumen und einem kleinen Spielplatz.
Die Parksituation ist gut gelöst: Die Tiefgarage umfasst 41 Stellplätzen, davon 32 für Kundinnen und Kunden sowie 9 für Mieterinnen und Mieter. Auf Wunsch der Bürgerschaft erfolgt die Einfahrt ausschließlich von der Frankfurter Landstraße aus und ist weit nördlich im Baukörper angeordnet.
Der Aldi-Markt ist zudem gut zu Fuß, per Rad sowie Straßenbahn erreichbar. "Das ist nicht allein unter Umweltgesichtspunkten von Bedeutung, für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen sind nahe gelegene Einkaufsmöglichkeiten wichtig.
"Es freut uns, dass immer mehr Stimmen in Arheilgen zu hören sind, die diese Erweiterung des Versorgungsangebots begrüßen", so Frölich, Akdeniz, Desch und Schleith. "Arheilgen entwickelt sich, die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner nimmt zu. Da braucht es Wohnraum – und ausreichend Nahversorgungsangebote. Eine baulich gut gelöste Kombination aus beidem ist ein zukunftsweisendes Modell."
 

Login
Benutzername:
Passwort: