Arbeitskreis Digital

Kontakt: Donata Eder und Dr. Michael Kreutzer
 

 
 

Termine 2019

Die Treffen des AK Digital finden regelmäßig an jedem letzten Dienstag im Monat im Grünen Büro in der Lauteschlägerstraße 38 statt. Los geht es immer um 20:00 Uhr. Am 22. Januar kommen wir zum ersten Mal im neuen Jahr zusammen. Ansonsten treffen wir uns in der ersten Jahreshälfte am:

22.1.2019
26.2.2019
26.3.2019
30.4.2019
28.5.2019
25.6.2019

 


Aktuelles


Digitalmedizin. Patientenorientierte Digitalisierung- Wie geht das?

 

 

 

Wir laden ein zur Podiumsdiskussion zum Thema „Digitalmedizin. Patientenorientierte Digitalisierung- Wie geht das?“. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie Digitalmedizin zu Fortschritten in Diagnostik und Therapie sowie zu reduzierten Wartezeiten und Kosten beiträgt und dabei gleichzeitig die IT- Sicherheit garantiert, der Datenschutz gelebt und die Selbstbestimmung von Patientinnen und Patienten erhöht wird. Drüber diskutieren am Dienstag, den 26. März

Prof. Dr. Björn Eskofier (Lehrstuhl für Maschinelles Lernen und Datenanalytik, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg),

Prof. Dr. med. Rainer Kollmar (apl. Professor für Neurologie der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg) sowie

Prof. Dr. med. Michael Wild (apl. Professor für Orthopädie und Unfallchirurgie der Heinrich Heine Universität Düsseldorf)

zusammen mit der Grünen Landtagsabgeordneten Hildegard Förster-Heldmann. Die Veranstaltung findet statt im Foyer des Justus-Liebig-Hauses, Große Bachgasse 2, 64283 Darmstadt. Beginn ist um 20:00 Uhr. Diskutieren Sie mit – herzliche Einladung!


Vergangene Veranstaltungen


Einladung zur Computer-, Tablet- und Smartphone-Hilfe am Dienstag, den 19.06.2018 um 19:00 Uhr im Grünen Büro

Der Arbeitskreis Digital lädt ein zum Computer Plausch: Helfen, Einrichten, Konfigurieren

Sie bringen Ihre Fragen, Endgeräte oder beides mit – wir kümmern uns!

Am 19.06.2018 von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr lädt der Grüne Arbeitskreis Digital in die Lauteschlägerstr. 38 in Darmstadt (Grünes Büro) zum Computer Plausch ein.

Leidenschaftliche Computer- und Internetprofis helfen allen BesucherInnen beim Einrichten, Anwenden und Konfigurieren ihrer Laptops, Smartphones, Handys und Tablets in netter Atmosphäre bei Kaffee, Tee und Gebäck.

Allen auftretenden Fragen und Schwierigkeiten wird auf den digitalen Grund gegangen, das Motto ist: Nur nicht gestellte Fragen sind dumme Fragen!

Herzlich willkommen sind alle Interessierten und Neugierigen!
Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Weitere Informationen:

http://www.gruene-darmstadt.de/kreisverband/showcontent.asp?ThemaID=462


Darmstädter Abiturienten setzen sich für weltweite Bildungsgerechtigkeit ein

Niels Kunz und Frederik Bachmann kamen am 7.12. 2017 aus Malawi zurück und berichten noch am selben Abend über ihre weiteren Aktivitäten zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern in Malawi. Die beiden Darmstädter Abiturienten haben ein Konzept namens „Digital Libraries“ entwickelt, das Schülerinnen und Schülern den Zugang ins weltweite Wissensnetz auch ohne Internet ermöglicht. Leitziel ist die Bestrebung zu weltweiter Bildungsgerechtigkeit. Niels und Freddy berichteten im Digital Arbeitskreis der Grünen, also dort wo die Malawi-Initiative ihren Anfang nahm. Sozialdezernentin Barbara Akdeniz freute sich über das Engagement der beiden und beglückwünschte sie zu ihren Erfolgen.

Hier der Bericht der beiden:

„Das Ziel dieser Reise war, die Digital Library an den Schulen vorzustellen und mit allen Beteiligten der Projektschulen ein pädagogisches Konzept zu erarbeiten, das die Installation der Technik am Januar begleiten soll.

Angefangen hat es mit der sehr ländlichen Eswazini Community Day School. Die Schule liegt in einem kleinen Dorf und hat nur sieben Lehrer. Das Budget der Schule ist knapp, der Bedarf an der Digital Library wiederum groß. Das merkten wir an vielen Stellen. So sind bspw. nicht genügend Schulbücher vorhanden, weder für Schüler, noch für Lehrer. Das führt dazu, dass sich die Lehrer eines Faches ein Schülerbuch teilen, um den Unterricht vorzubereiten. Ein anderes Mal versuchte ein Lehrer im Erdkundeunterricht Naturkatastrophen (wie Fluten, Lawinen, Stürme etc.) zu erklären. Der Lehrer hatte jedoch weder Bilder noch ein Buch für Schüler, um das Thema anschaulich zu erklären. Darunter leidet natürlich das Verständnis der Schüler… Hier kann die Digital Library helfen.

Dann ging es weiter in den Norden zu den beiden Internaten. Das war wirklich ein Kontrast. Die Schulen hier sind größer (jeweils 500-600 Schüler). Doch auch gibt es Engpässe an Lehrmaterialien und wir haben viel Begeisterung für die Digital Library erfahren. Die Lehrer und Schüler sind sehr engagiert und unterstützen uns wo es nur geht. Immer wieder setzen sie sich mit uns zusammen und suchen gezielt den Kontakt. Dabei freut uns vor allem auch, dass nicht alles nur abgenickt, sondern dass auch kritisch hinterfragt wird und Ängste offen geäußert werden. So erzählten uns zwei Schülerinnen beispielsweise, dass sie Angst haben, sich vor der Klasse zu blamieren, weil sie noch nie zuvor Kontakt mit Computern hatten. Das nehmen wir sehr ernst und werden bei unserer Einführung im Januar darauf Wert legen, dass keinerlei Vorkenntnisse benötigt werden, wenn die Workshops starten. Das ist genau der ‚gemeinsame Ansatz‘, den wir uns so erhofft hatten. Zuletzt haben wir in Chaminade und St. Mary (den beiden Internaten) jeweils einen Test der Digital Library durchgeführt. Das hat super geklappt. Die Schüler packten schon nach ein paar Minuten ihre Schreibhefte aus, um Notizen zu machen und das Gelernte festzuhalten. Am Ende wollten sie gar nicht mehr aufhören.

In der Zeit an den Schulen, die letzten Samstag zu Ende gegangen ist, wurden viele Ideen und Pläne für die Integration der Digital Library in den Schulalltag festlegt. Mitte Januar sollen dann die Installation der Technik und die Workshops starten. Am Ende unseres Aufenthalts waren wir noch in der Hauptstadt Lilongwe, wo wir bereits ein Treffen an deutschen Botschaft und mit der GIZ hatten und die KfW trafen. Das wird auch nochmal sehr interessant. Man merkt, dass auch hier alle Bestrebungen im Bildungsbereich Richtung Digitalisierung steuern. Aber man scheint noch nach guten Ansätzen zu suchen. Unsere Initiative wurde sehr begrüßt, konkrete weitere Schritte mit den Kooperationspartnern sind in Planung.“


„Fit in die digitale Welt - Pilotprojekt für Darmstädter Schulen“ – Oberbürgermeister Jochen Partsch kündigt mögliches Schulkonzept für Darmstadt an

Eigeninitiativ die digitale Welt entdecken und die zahlreichen Einsatzzwecke von Mini-Computer-Plattformen erforschen – diese Idee des GRÜNEN Arbeitskreises Netzpolitik Darmstadt zielt auf Teilhabe und Chancengleichheit. Schülerinnen und Schüler lernen so den mündigen und verantwortungsbewussten Umgang mit Computern und dem Internet. Auf dieser Basis wurde bereits ein Vorprojekt in einer Schule in Malawi mit großem Erfolg realisiert.

Am 13.10.2016 um 20 Uhr lud der Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch und der GRÜNE Arbeitskreis Netzpolitik Darmstadt zu einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema ins HoffART Theater in Darmstadt ein.

Etwa 40 Bürgerinnen und Bürger diskutierten das Thema auf hohem Niveau und beleuchteten das Spannungsfeld zwischen nachhaltiger Pädagogik und der digitalen Welt von heute und der Zukunft.
„Wir werden den Piloten in Darmstadt mit einem fundiert, ausgearbeiteten Konzept starten. Darmstadt ist eine fortschrittliche und offene Wissenschaftsstadt mit gigantischem IT-Wissen. Wenn nicht wir, wer dann?“ sprach Jochen Partsch und erntete begeisterten Applaus.


Auf dem Podium saßen Andreas Voigtländer (Abteilungsleiter und Lehrer an der Heinrich-Emanuel-Merck-Schule in Darmstadt), der Mini-Computer interdisziplinär im Unterricht einsetzt und in seiner Präsentation den Enthusiasmus seiner SchülerInnen rüberbrachte, Frederik Bachmann und Niels Kunz (beides Schüler der Edith-Stein-Schule in Darmstadt), die einen Mini-Computer mit Offline-Wissen der Welt zu einer Partnerschule nach Malawi brachten und dort damit einen großen Beitrag zu Teilhabe und Chancengleichheit leisteten und Donata Eder (Sprecherin des GRÜNEN Arbeitskreises Netzpolitik), die den Abend moderierte.

Umrahmt wurde das Programm mit Projektbeispielen zum Anfassen und Ausprobieren, die sämtlich von SchülerInnen unter Anleitung des IT-Ausbilders der Entega AG Antonio Jorba erstellt wurden.


Der Arbeitskreis Netzpolitik lädt ein zum dritten Computer Plausch:

Computer Plausch – Helfen, Einrichten, Konfigurieren

Alte und Nerds veranstalten einen Computerplausch.

Am 08.10.2015 von 19:00 Uhr - 20:00 Uhr laden wir in die Lauteschlägerstr. 38 in Darmstadt (Grünes Büro) zum Computer Plausch ein.

Der Arbeitskreis Netzpolitik, der sich zum Großteil aus (promovierten) Informatikern oder technisch orientierten Engagierten zusammensetzt, wird zusammen mit den Grünen Alten und weiteren Freiwilligen allen BesucherInnen beim Einrichten und Konfigurieren ihrer Laptops, Smartphones, Handys und Tablets in netter Atmosphäre bei Kaffee, Tee und Kuchen helfen.

Hierbei soll allen auftretenden Fragen und Schwierigkeiten auf den Grund gegangen werden, um so langfristig die Handhabung der Endgeräte zu erleichtern.
Das Motto wird sein: Nur nicht gestellte Fragen sind dumme Fragen!

Dieser Auftaktveranstaltung sollen weitere regelmäßige Treffen zum Computer Plausch folgen.
Eingeladen sind alle Interessierten! Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Die SprecherInnen der Arbeitskreise freuen sich auf zahlreiches erscheinen.


Wolfram Bartussek als Sprecher der LAG Medien und Netzpolitik gewählt

Am 10.6.2014 hat die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Medien und Netzpolitik Hessen von Bündnis90/Die Grünen in Frankfurt ein neues Sprecherteam gewählt. Neben Björn Canders (KV Frankfurt) wurde auch Wolfram Bartussek vom KV Darmstadt gewählt. Wolfram Bartussek ist Gründungsmitglied unseres Darmstädter AK Netzpolitik und einer unserer aktivsten Netzpolitiker mit Anregungen, die in der Bundes- und EU-Netzpolitik umgesetzt wurden.

Wir gratulieren Wolfram zur Wahl und zu dieser neuen Aufgabe und wünschen ihm viel Erfolg!

Login
Benutzername:
Passwort: