Förster-Heldmann: Eine Lösung der Verkehrsproblematik in den Ostkreis erreichen wir nur gemeinsam.

"Seit Jahren wiederholen wir gebetsmühlenartig unsere Forderung an den Bund, die Nutzen-Kosten zu ändern und endlich moderne, umweltgerechte Förderkriterien zu entwickeln. Denn die Bundesregierung ist es, die diese festlegt", so Hildegard Förster-Heldmann, Landtagsabgeordnete und Parteisprecherin der Darmstädter Grünen. "Man kann nicht für Klimaschutz sein und bei so wichtigen Instrumenten wie der NKU Klimaaspekte außer Acht lassen.“

"Jenseits der bestehenden Busverbindungen benötigen wir dringend die Straßenbahn in den Ostkreis!", so Förster-Heldmann. "Wir müssen alle gemeinsam unseren Forderungen gegenüber dem Bund Nachdruck verleihen, statt uns gegenseitig die Schuld in die Schuhe zu schieben. Stadt und Landkreis müssen an gemeinsamen Lösungen der Verkehrsprobleme arbeiten. Bund und Land müssen dabei unterstützen, indem die entsprechenden Voraussetzungen, wie eine neue NKU-Berechnung, dafür geschaffen werden", so die Politikerin.

"Bis es soweit ist, brauchen wir die Busbeschleunigungsspur vor dem Ostbahnhof, keine Frage", so Förster-Heldmann. "Zur sofortigen Entlastung der Pendler*innen aus dem östlichen Landkreis ist diese zwingend notwendig. Auch das Angebot von Sammelbussen muss überprüft werden. Ich setze mich deshalb bei Hessen mobil dafür ein, dass die Baustellen koordiniert werden und parallel stattfinden. Ich bin mir sicher, dass es eine gemeinsame Lösung geben wird, angesichts der Sanierungsmaßnahmen an der B26 findet sich diese vielleicht schneller als gedacht, der Handlungsdruck ist da."

Login
Benutzername:
Passwort: