Die Landtagsabgeordnete Hildegard Förster-Heldmann und die Bundestagsabgeordnete Daniela Wagner begrüßen den vergangene Woche bekanntgegebenen Streckenverlauf der ICE-Neubaustrecke zwischen Frankfurt und Mannheim. „Die Anbindung Darmstadts an das ICE Hochgeschwindigkeitsnetz ist ein großer Erfolg für Darmstadt und die umliegenden Landkreise. Durch den in Darmstadt größtenteils im Tunnel geführten Trassenverkauf können Eingriffe oder Neuzerschneidung des Westwalds weitestgehend vermieden werden“, so die beiden Politikerinnen. 

 

„Die von der Deutschen Bahn angedachte Tunnelvariante schützt die Anwohnerinnen und Anwohner vor Lärm und ist die optimale Route, um den Darmstädter Hauptbahnhof anzubinden. Ich freue mich, dass das jahrelange Ringen nun von Erfolg gekrönt ist und Darmstadt einen vollwertigen ICE-Halt bekommt“, so die Landtagsabgeordnete Hildegard Förster-Heldmann. 

 

Daniela Wagner, Bundestagsabgeordnete und Mitglied in Verkehrsausschuss, weist auf die Bedeutung der Bahn für die Verkehrswende hin: „Nur mit einem vernünftigen Hochgeschwindigkeitsnetz können wir dem Luftverkehr im Inland und in Europa Konkurrenz machen. Wir brauchen vernünftige Alternativen zum klimaschädlichen Flugverkehr. Der Anschluss der Stadt an das ICE-Netz ist ein weiterer wichtiger Baustein für die Verkehrswende. Auch der Nahverkehr wird durch die neue Trasse gestärkt.“

 

„Wir richten unseren Blick hierbei nicht nur auf Darmstadt, sondern auch auf die Gemeinden an Main-Neckar-Bahn und Riedbahn, die durch den Bau der neuen Trasse vom nächtlichen Güterverkehr entlastet werden“, so Förster-Heldmann und Wagner. „Wir werden uns auf Landes- und Bundesebene und bei der Deutschen Bahn dafür einsetzen, dass Anwohner*innen geringstmöglich durch die Baustelle beeinträchtigt werden, und außerdem der Tunnel entlang der Eschollbrückerstraße über die Stadtgrenze hinaus bis an die A5 verlängert wird“, kündigen die beiden Politikerinnen abschließend an. 

 

Login
Benutzername:
Passwort: